Coca-Cola überrascht sehr positiv

Inflation? Krise? No, Sir. Der amerikanische Getränkekonzern kann die höheren Beschaffungspreise offenbar locker weitergeben.

25.10.2022
image
James Quincey, CEO und Chairman von The Coca-Cola Company  |  Bild: PD
Der Getränkeriese Coca-Cola legte im vergangenen Quartal ein Wachstum von 16 Prozent hin. Der Zuwachs erklärt sich teils durch die Inflation – aber auch das Volumen der abgesetzten Produkte wuchs um satte 4 Prozent.
Der Gewinn erreichte 2,8 Milliarden Dollar – ein Plus von 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Insbesondere die zuckerfreien Getränke sowie die Tee-, Kaffee- und Sportdrinks erfreuten sich einer robusten Nachfrage.
Die Zahlen lagen über den Erwartungen der Analysten, und insgesamt zeigt sich, dass Coca-Cola in der Lage ist, die steigenden Beschaffungspreise an den Handel (beziehungsweise die Konsumenten) weiterzugeben.
Oder wie es Coke-CEO James Quincey formuliert: «Unsere starken Fähigkeiten und unsere Kundenkenntnis helfen uns, auf dem Markt weiterhin erfolgreich zu sein. Unser Geschäft bleibt auch in einem dynamischen operationellen und makroökonomischen Umfeld widerstandsfähig.»
Und so hob das Management denn auch sein Umsatzziel für das Gesamtjahr 2022 an.
In einem (eher vagen) Ausblick aufs nächste Jahr 2023 prognostizert das Coke-Management ferner, dass die Inflation seine Kosten weiter erhöhen dürfte und die Rohstoffpreise wohl volatil bleiben.
Zum Quartalsreport von Coca-Cola

  • food
  • industrie
  • getränke
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Ramseier Suisse konnte Verkaufsmenge steigern

Der Umsatz des Getränkeproduzenten stieg letztes Jahr um 4 Prozent. Ein grosses Thema für 2024: weniger Zucker.

image

Ein saurer Tropfen für die grossen Wein-Länder

Volle Lagerbestände, kantige Kunden, ein Trend zu billigeren Angeboten: Der Export von Weinen war letztes Jahr eine herbe Sache.

image

Pistor investierte 34 Millionen in Logistik-Ausbau

Das Grosshandels-Unternehmen muss stetig wachsende Bestellmengen bewältigen. Letztes Jahr lieferte es rund 119'000 Tonnen aus.

image

Barry Callebaut streicht etwa 2500 Stellen

In den nächsten Monaten will der neue CEO Peter Feld entschlossen für weniger Doppelspurigkeiten und mehr Standardisierung sorgen.

image

Ricola Schweiz: Daniela Ruoss folgt auf Toni Humbel

Die neue Geschäftsführerin kommt von Mars zum Kräuterbonbon-Spezialisten.

image

Calida: Ein Drittel des Umsatzes aus dem Online-Handel

Der Bekleidungs- und Outdoor-Möbel-Hersteller verbuchte letztes Jahr ein leichtes Minus bei den Verkäufen.