Coca-Cola bleibt unerschütterlich auf Kurs

Im letzten Quartal erzielte der US-Getränkeriese um 9 Prozent höhere Preise als im Vorjahr.

24.10.2023
image
«Solides Quartal»: James Quincey, Chairman und CEO von Coca-Cola  |  Bild: PD
Die Coca-Cola Company konnte ihren Umsatz im vergangenen Quartal (Juli bis September 2023) um 8 Prozent auf 12 Milliarden Dollar steigern. Ein Teil der Zuwächse entfiel auf Preiserhöhungen – doch auch die abgesetzte Menge war um 2 Prozent höher als im gleichen Quartal 2022.
Die organischen Umsätze (also die Einnahmen in denselben Geschäftsfeldern wie vor einem Jahr) stiegen insgesamt sogar um 11 Prozent. Denn Coca-Cola konnte seine Preise um durchschnittlich 9 Prozent anheben.
Während also beispielsweise Nestlé langsam zu spüren bekommt, dass sich die höheren Preise auf den Absatz auswirken, wirkt der Coke-Konzern aus Atlanta in dieser Beziehung stabiler.
«Wir haben insgesamt ein solides Quartal abgeliefert», lässt sich Konzernchef James Quincey zitieren: «Angesichts der bisherigen Leistung heben wir unsere Umsatz- und Gewinnprognose für das Gesamtjahr an.»
Konkret dürften die weltweiten Umsätze des Konzerns im Gesamtjahr 2023 um 10 bis 11 Prozent höher liegen als 2022 – so jetzt die Erwartung des Management. Bislang waren die Erwartungen bei 8 bis 9 Prozent gelegen.
3. Quartal 2023: Mitteilung der Coca Cola Company

  • coca-cola
  • food
  • industrie
  • getränke
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.

image

Fenaco: Rückläufiger Umsatz, tiefere Margen

Der Agrarkonzern spürte 2023 sowohl Preis- als auch Kostendruck.

image

So will Nestlé nun mehr Kaffee verkaufen

Der Nescafé-Konzern lanciert ein Konzentrat: Es soll den Out-of-home-Trend zu Iced-Coffees nach Hause bringen.