Coop will eine noch grössere Mehrheit an Bell

Der Zeitpunkt sei günstig, um die Beteiligung am Fleischwaren- und Convenience-Food-Hersteller auszubauen.

23.06.2022
  • coop
Die Coop-Gruppe möchte ihre Beteiligung an der Bell Food Group «in nächster Zeit» ausbauen. Dies gibt die Genossenschaft in einer kurzen Pflichtmitteilung bekannt. Bell ist börsenkotiert, zugleich ist Coop 66,29 Prozent eine dominierende Aktionärin.
Nun möchte sie ihren Anteil auf «über 66,67 Prozent ausbauen, um am Erfolg von Bell weiter zu partizipieren», so die Mitteilung. Man erachte den Zeitpunkt für eine Erhöhung der Beteiligung als ideal.

Günstiges P/E-Verhältnis

Die Bell-Aktie hat seit Jahresbeginn knapp 16 Prozent an Wert verloren, womit sie etwas besser abschnitt als der Swiss Performance Index (–18 Prozent). Das Kurs-Gewinn-Verhältnis der Fleischwaren- und Convenience-Food-Firma («Hügli», «Hilcona») liegt nun bei knapp 12 Prozent. Die Rendite beträgt auf Basis der letzten Ausschüttung knapp 3 Prozent.
Coop plant aber nicht, die Gesellschaft ganz zu übernehmen und zu dekotieren. Eine Fonds-Gesellschaft der Bank J. Safra Sarasin hält noch 3 Prozent der Aktien, der Rest befindet sich in Streubesitz.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Konsumentenschutz kritisiert Coop und Denner

Ein Test der Stiftung zeigt: Mit der «Geld zurück»-Garantie ist es so eine Sache.

image

Der erste Fairtrade-Preis geht an Nespresso und Coop …

… und auch die Marken Blume3000 und Onesto sowie der ZFV wurden von Max Havelaar ausgezeichnet.

image

Coop verkauft Kundendaten an Lieferanten

Mit «Managed Audience» bietet der Detailhändler anonymisierte Datensätze mit Kundeninformationen aus der Supercard und von Coop.ch an.

image

Detailhandel überschritt Schwelle von 100 Milliarden Umsatz-Franken

Entscheidend dabei war der Non-Food-Sektor, der 14 Milliarden Franken mehr einbrachte als der Food-Verkauf.

image

Transgourmet Österreich kauft Grossmarkt in Klagenfurt

Grund ist das Kartellrecht: Metro darf nur acht von neun Filialen des Konkurrenten AGM übernehmen. Diejenige in Klagenfurt geht nun an Transgourmet.

image

Coop: Ab nächstem Jahr nur noch IP-Suisse-Kernobst

Bereits von der diesjährigen Ernte sollen vier von fünf Äpfeln oder Birnen das Käfer-Label tragen.