Danfoss baut einen «Smart Store» der Zukunft

Wärme- und Kältetechnik sind die Spezialität des dänischen Konzerns. Ein erster mit sparsamster Haustechnik ausgestatteter Supermarkt benötigt nur die Hälfte der üblichen Energiemenge.

12.07.2023
image
Supermarkt fürs 21. Jahrhundert in Nordborg, nahe dem Danfoss-Hauptsitz | Bild: PD Danfoss
Ende Juni eröffnete die dänische Detailhandelsgruppe BALS (Brugsforeningen for Als and Sundeve) im Städtchen Nordborg auf der Insel Als eine neue Filiale des Coop-365-Discount-Formats. Sie ist dort nur eingemietet – das Gebäude gehört dem Haustechnik-Konzern Danfoss, der in der Nähe seinen Hauptsitz hat und seinen nachhaltigen «Smart Store» als Vorzeige-Supermarkt für das 21. Jahrhundert sieht.
Dieser Vorgabe entsprechend werde das eingebaute CO2-Kältesystem der neuesten Generation selbst ohne zusätzliche Massnahmen um etwa 50 Prozent energieeffizienter sein als bisherige, so Danfoss in einer Mitteilung. Der Smart Store werde zudem voraussichtlich etwa 20-30 Prozent effizienter sein als ein vergleichbarer lokaler Supermarkt, «der bereits mit mehreren Energieeffizienzlösungen ausgestattet ist».
Der Test-Store weist Kühlsysteme auf, die ausschliesslich mit dem natürlichen Kältemittel CO2 betrieben werden, die nicht zum Abbau der Ozonschicht beitrügen, schreibt Danfoss, und das geringstmögliche Treibhauspotenzial besässen.
Eine Wärmerückgewinnungsanlage fängt die überschüssige Wärme aus den Kühlsystemen auf und lenkt sie über das Fernwärmenetz in die umliegenden Gemeinden weiter. Durch die Wiederverwendung der überschüssigen Wärme aus dem Kühlsystem kann die Anlage zudem den externen Wärmebedarf um bis zu 90 Prozent reduzieren.
image
Die Kühlregale sind «state of the art» und passen sich den Inhalten an | Bild: PD Danfoss
Natürlich wird auch Sonnenenergie genutzt: Auf dem Dach des Smart Stores liefern 100-Kilowatt-Solarpaneele einen Teil des nötigen Storms für den Betrieb. An sonnigen Tagen könne die Sonnenenergie in den Tiefkühltruhen gespeichert werden, so Danfoss, indem die Temperatur weiter gesenkt wird – bei gleichzeitiger Reduktion der Batterispeicher. Sobald die Sonnenkollektoren wegen fehlender Einstrahlung weniger effizient sind, steigt die Temperatur wieder auf die normalen Einstellungen.
Danfoss will den Versuchsladen nach einer Betriebsdauer von sechs Monaten für die Gold-Norm der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) und den Platin-Standard des Labels LEED (Leadership in Energy and Environmental Design) zertifizieren lassen. Das Projekt Smart Store in Nordborg wurde so angelegt, dass es auf verschiedene Ladengrössen skalierbar ist. Die Anlagen könne Danfoss somit genauso auf Quartierläden wie auf Grossmärkte anpassen.
    Artikel teilen

    Loading

    Comment

    Home Delivery
    1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

    oder

    Auch interessant

    image

    Galaxus plant Logistik-Hub in Süddeutschland

    Die Ausbau-Möglichkeiten in der Schweiz scheinen langsam zu eng für das Online-Warenhaus.

    image

    Ramseier Suisse konnte Verkaufsmenge steigern

    Der Umsatz des Getränkeproduzenten stieg letztes Jahr um 4 Prozent. Ein grosses Thema für 2024: weniger Zucker.

    image

    Ein saurer Tropfen für die grossen Wein-Länder

    Volle Lagerbestände, kantige Kunden, ein Trend zu billigeren Angeboten: Der Export von Weinen war letztes Jahr eine herbe Sache.

    image

    Pistor investierte 34 Millionen in Logistik-Ausbau

    Das Grosshandels-Unternehmen muss stetig wachsende Bestellmengen bewältigen. Letztes Jahr lieferte es rund 119'000 Tonnen aus.

    image

    Barry Callebaut streicht etwa 2500 Stellen

    In den nächsten Monaten will der neue CEO Peter Feld entschlossen für weniger Doppelspurigkeiten und mehr Standardisierung sorgen.

    image

    Decathlon baut Präsenz in den Innenstädten aus

    Der Sportartikel-Riese eröffnet Filialen in Genf, Winterthur, Vevey und Granges-Paccot. Weitere neue Standorte dürften dieses Jahr folgen.