Danone holt Monica Rauch als Vice President Marketing für den DACH-Raum

In einer neu geschaffenen Position verantwortet sie das Marketing der FMCG-Kategorien.

20.12.2023
image
Monica Rauch nimmt für den Schweizer Markt von Danone eine Schlüsselposition ein.   |   Bild: PD
Monica Rauch ist neue Vice President Marketing bei Danone in Deutschland, Österreich und der Schweiz. In einer neu geschaffenen Position verantwortet sie die FMCG-Kategorien. Dazu gehören unter anderem die Marken Volvic, Evian, Alpro, Actimel, Activia und Fruchtzwerge.
Rauch verfüge über mehr als 25 Jahre Erfahrung in den Bereichen «Markenentwicklung, Kommunikation und Medien sowie Innovations- und Portfoliomanagement für verschiedene Lebensmittelmarken auf lokaler, regionaler und globaler Ebene», schreibt Danone in einer Mitteilung.

Schwerpunkt gesunde Ernährung

Sie startete ihre Karriere 1997 bei Danone, war dann aber auch in verschiedenen Positionen bei Unilever. In ihrer letzten Position war sie Marketing Direktorin Nutrition in Deutschland. Nun kehrt sie in der Funktion als Vice President Marketing DACH zu Danone zurück.
Eine Kernthema in ihrer neuen Rolle, die sie seit September ausübt, sei das Thema gesunde Ernährung sowie neue Kundenbedürfnisse.
  • food
  • industrie
  • marketing
  • personelles
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Lindt & Sprüngli: Rochade in der Konzernleitung

Ana Dominguez wird Chefin für die Region Nordamerika.

image

Valora meldet starkes Wachstum

Vor allem im Grosshandel mit Laugenbackwaren schaffte der «Foodvenience»- und Gastro-Konzern ein deutliches Plus.

image

Emmi: Umsatz stagniert unterm Strich

Der Luzerner Milchverarbeiter konnte im letzten Jahr dabei seine Rentabilität spürbar verbessern

image

Ramseier Suisse konnte Verkaufsmenge steigern

Der Umsatz des Getränkeproduzenten stieg letztes Jahr um 4 Prozent. Ein grosses Thema für 2024: weniger Zucker.

image

Ein saurer Tropfen für die grossen Wein-Länder

Volle Lagerbestände, kantige Kunden, ein Trend zu billigeren Angeboten: Der Export von Weinen war letztes Jahr eine herbe Sache.

image

Pistor investierte 34 Millionen in Logistik-Ausbau

Das Grosshandels-Unternehmen muss stetig wachsende Bestellmengen bewältigen. Letztes Jahr lieferte es rund 119'000 Tonnen aus.