Das verdient man im Top-Management von Fenaco

Die Vergütungen für die Verwaltungsräte blieben letztes Jahr unverändert. Die Geschäftsleitung konnte ihren Lohn leicht steigern.

17.05.2022
image
Gruppenbild der erweiterten Fenaco-GL 2021 | Bild: PD
Die Vergütungen für die 19 Verwaltungsmitglieder der Genossenschaft Fenaco erreichten im Jahr 2021 insgesamt 1 Million Franken; damit blieb der Wert gegenüber dem Vorjahr unverändert. Und daraus ergibt sich eine durchschnittliche Honorierung von 52'600 Franken pro Person.
Die höchste Einzelvergütung im Fenaco-Verwaltungsrat ging wie üblich an den Präsidenten: Pierre-André Geiser wurde mit 186'000 Franken entschädigt.
Auf Stufe Geschäftsleitung erhielten die sechs Divisionsleiter des Fenaco-Konzerns insgesamt 4,3 Millionen Franken als Bruttosalär, bestehend aus Grundgehalt und Erfolgsbeteiligung. Im Vorjahr 2020 hatte der Wert 4,0 Millionen Franken betragen.
Der Durchschnittswert lag also 2021 bei knapp 717'000 Franken. Die höchste Einzelvergütung ging an Martin Keller, den Vorsitzenden der Geschäftsleitung: Sie betrug 825'000 Franken – was gegenüber den Vorjahr 2020 eine Erhöhung um 51'000 Franken bedeutete.
Zum Fenaco-Geschäftsbericht 2021

Die Vergütungen der Verwaltungsmitglieder bestehen aus einem festen Grundgehalt nach Funktion (Präsident, Vizepräsidenten, Präsidium Regionalausschuss, Mitglied) sowie einem variablen Betrag als Sitzungsgelder. Für die Fenaco-Verwaltungsmitglieder bestehen keine erfolgsabhängigen Entschädigungsmodelle und keine speziellen Pensionskassenregelungen.
Die Vergütungen der Geschäftsleitung bestehen aus einem fixen Grundgehalt nach Funktion (GL-Vorsitz, Divisionsleitung) und einer ergebnisabhängigen Erfolgsbeteiligung. Diese bemisst sich nach dem Ergebnis der Fenaco und beträgt bei Zielerreichung rund 20 Prozent der Gesamtvergütung.
Für die Mitglieder der Geschäftsleitung gibt es eine Vorruhestandsregelung, jedoch stehen ihnen, wie auch dem Kader, keine speziellen Pensionskassenregelungen zu.
  • Zum Thema: «Fenaco schuf letztes Jahr 300 neue Stellen»
  • fenaco
  • food
  • hr
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

So will Nestlé nun mehr Kaffee verkaufen

Der Nescafé-Konzern lanciert ein Konzentrat: Es soll den Out-of-home-Trend zu Iced-Coffees nach Hause bringen.

image

Denner testet Reinigungs-Roboter

Mehr Frischwaren heisst mehr Hygiene-Anforderungen – und da sollen Hilfs-Roboter aus China nun etwas entlasten.

image

Neue Marketing-Chefin für Betty Bossi

Lars Feldmann konzentriert sich wieder voll auf die Geschäftsführung, Catherine Crowden übernimmt Marketing und Vertrieb.

image

Hochdorf: Ein Rettungsanker aus Italien

Der Babyfood- und Nutrition-Konzern hat einen neuen Grossaktionär mit strategischen Plänen.

image

Wie man beim Auffüllen der Regale massiv Zeit spart

Ein kleiner Trick erspart bis 90 Minuten Arbeitszeit pro Tag und pro Filiale. Sagt die belgische Retail-Kette Colruyt.

image

Lauwarmer Jahrestart 2024 für Nestlé

Der Konzern musste im ersten Quartal eine Umsatzdelle hinnehmen. Dank Preiserhöhungen gab es dennoch ein organisches Wachstum. Nestlé bleibt optimistisch und bestätigt die Ziele.