Deutschlands Lebensmittel-Industrie leidet unter Export-Flaute

Die Food-Hersteller sind in einer Zwickmühle: Die Beschaffungskosten können nur begrenzt weitergegeben werden.

30.08.2022
image
Bild von: Markus Spiske on Unsplash
Die deutsche Ernährungsindustrie erwirtschaftete im ersten Halbjahr 2022 einen Umsatz von 103 Milliarden Euro. Das waren 16 Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum.
Allerdings steckt im Anstieg vor allem viel Inflation. Preisbereinigt ergibt sich für den Vergleichszeitraum bloss ein minimes reales Plus von 0,8 Prozent.
Dies meldet der Branchen-Dachverband BVE, dem neben 17 Fachorganisationen auch 51 Unternehmen angehören.
Der Umsatz im Inland machte 67 Prozent des Gesamtumsatzes aus; hier stieg der nominale Wert von Januar bis Juni 2022 um 17 Prozent. Das reale Umsatzwachstum im Inland betrug knapp 3 Prozent.
Beim Export setzte es für die deutschen Food-Produzenten einen Dämpfer: Das nominelle Umsatzplus betrug zwar 12 Prozent, real aber setzte es einen Rückschlag von knapp 5 Prozent. «Die Exportquote konnte nicht ausgebaut werden und Markterschliessungen in chancenreichen Drittländern gerieten ins Stocken», resümiert die BVE.
image
Entsprechend sei die Stimmung «deutlich gedämpft». Mehrheitlich seien die Konjunkturerwartungen bescheiden, meldet die Bundesvereinigung weiter – dies wegen dem enormen Kostendruck, den unsicheren Aussichten bei der Energieversorgung, den überlasteten Lieferketten sowie den eingetrübten Exportaussichten.
Das Problem dabei: Die Verkaufspreissteigerungen spiegeln keineswegs das Ausmass der Kostensteigerungen in den Betrieben. Die Preiserhöhungen bei Agrarrohstoffen und Energie kommt laut den BVE-Experten nur teilweise bei den Konsumenten an.
Weitere Preiserhöhungen in der zweiten Jahreshälfte könnten bei dieser Lage nicht ausgeschlossen werden. .
  • food
  • industrie
  • inflation
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Läderach: Neue Chefinnen für Marketing, HR, Kommunikation

Damit wird auch die Geschäftsleitung des Glarner Schokolade-Spezialisten erweitert.

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.

image

Fenaco: Rückläufiger Umsatz, tiefere Margen

Der Agrarkonzern spürte 2023 sowohl Preis- als auch Kostendruck.