Schwedische Hero-Fabrik könnte an Arla Food gehen

Hero tritt ein Werk im südwest-schwedischen Götene ab. Interessent ist der Molkereiriese Arla Foods, mit dem der Schweizer Convenience-Food-Konzern bereits zusammenarbeitet.

25.01.2024
image
Hero in Lenzburg
Der Schweizer Lebensmittelhersteller Hero ist in einer Abbauphase. So wird das Werk in Lenzburg auf Ende des Jahres geschlossen. Aber auch im Ausland baut Hero derzeit ab. In Schweden betreibt Hero unter dem Label Semper eine Fabrik in Götene, die vor allem Säuglingsnahrung und Haferschleim herstellt. Im Werk sind 190 Personen beschäftigt.
Der dänische Molkereigigant Arla betreibt in der südwestschwedischen Ortschaft ebenfalls eine Molkerei und hat deshalb Interesse an der Hero-Fabrik, wie «Just Food» schreibt. Dabei möchte das Unternehmen die Fabrik und die Anlagen übernehmen.

Hero stösst Fabriken ab

Das Arla-Werk produziert Käse und Streichbutter, die beiden Unternehmen nutzen bereits heute Anlagen gemeinsam.
Hero hatte bereits im August sein Semper-Geschäft mit glutenfreien Produkten abgestossen und an Dr. Schär verkauft. Dabei handelte es sich um die Knäckebrotfabrik von Hero in Korsnäs.
  • food
  • industrie
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Neuer Chef für Nespresso Schweiz

Jean-Luc Valleix geht in den Ruhestand, Nestlé-Manager Nicolas Delteil ersetzt ihn.

image

Jetzt offiziell: Nutella kommt vegan

Im Herbst wagt Ferrero einen Neu-Start des 60 Jahre alten Produkts.

image

Läderach: Neue Chefinnen für Marketing, HR, Kommunikation

Damit wird auch die Geschäftsleitung des Glarner Schokolade-Spezialisten erweitert.

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.