Die Inflation im Kinderzimmer und an den Füssen

Vom Hauschuh bis zum Fixleintuch: So war die Alltags-Teuerung im letzten Jahr. Zahlen von Digitec und Galaxus.

22.02.2023
image
Nette Inflationstreiber: Gummistiefel. Bild: Jen Theodore on Unsplash von: on Unsplash
Eines muss man Galaxus und Digitec lassen: Die Migros-Onlinehändler tragen viel zur Transparenz im Markt bei. Heute veröffentlichte das Unternehmen allerlei Daten über die Teuerung im eigenen Haus.
Eine Kernaussage dabei: Auch im Online-Handel steigen die Preise – und konkret war das Schweizer Sortiment von Galaxus und Digitec im Januar 2023 durchschnittlich 0,8 Prozent teurer als im Januar 2022.
image
Produkttypen mit den grössten Preissteigerungen bei Digitec und Galaxus: Januar 2023 vs. Januar 2022 | Grafik: Galaxus
Besonders steil waren die Preisanstiege bei Sneakers – hier betrug der Sprung von Januar 2022 zu Januar 2023 knapp 20 Prozent.
Spürbar wird auch eine gewisse Gumminflation: Flip-Flops und Gummistiefel schlugen um 24 und 22 Prozent auf (allerdings schlug Kautschuk selber letztes Jahr nicht allzu drastisch auf; doch diverse synthetische Materialien für die Schuhproduktion wurden deutlich teurer – so Plastik, Nylon-Netze, Polyester, Polyurethan-Schaumstoff).
Insgesamt waren die bei Galaxus erhältlichen Schuhe 7,6 Prozent teurer als zwölf Monate zuvor.
image
Produktgruppen mit den grössten Preissteigerungen bei Digitec und Galaxus: Januar 2023 vs. Januar 2022. | Grafik: Galaxus.
Nimmt man sämtlich Produkttypen mit über 100 Produkten im DG-Sortiment, so fallen einerseits die Lego-Steine, andererseits Büromöbel und drittens Ballsport-Produkte unangenehm auf: Hier lagen die Preiszuwächse über 10 Prozent. Verglichen wurde der Monats-Median der Verkaufspreise von Januar 2022 zu Januar 2023.

Kundschaft unerschütterlich

Im Schuhbereich sichtet Lina Friedrich, Category Manager fürs Schuhsortiment, noch weitere Ursachen für die Preissteigerungen. So hätten sich einige Hersteller gerade in dieser Phase preislich höher positioniert: «Diese Marken spekulieren darauf, dass sie mit einer kleineren, aber zahlungskräftigeren Zielgruppe mehr Gewinn erwirtschaften», so die Galaxus-Managerin.
Und tatsächlich liess sich die Schweizer Kundschaft offenbar kaum abschrecken: Galaxus verkaufte im Januar 2023 fast 29 Prozent mehr Schuhe als ein Jahr zuvor.
Eine weitere Ursache für die Schuh-Inflation liegt laut Lina Friedrich im Wunsch, nachhaltiger zu produzieren: «Die Nachfrage nach nachhaltigeren Materialien übersteigt das Angebot bei weitem.»
Und schliesslich spielt auch ein Basiseffekt hinein: Im Januar 2022 hatten die Schweizer Händler mehr Schuhe an Lager – während Schuh-Sales im Januar 2023 wegen diversen Knappheiten eher seltener waren.

Höhere Alltagsinflation im Januar

Die «gefühlte Inflation» in der Schweiz ist im Januar gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,8 Prozent gestiegen. Der Wert wird vom Vergleichsdienst Comparis in Zusammenarbeit mit der Kof ETH erarbeitet. Er berücksichtigt ausschliesslich die Preisentwicklung von regelmässig konsumierten Gütern wie Lebensmittel, Kleider und Medikamente. Ignoriert werden beispielsweise Mieten oder dauerhafte Güter wie Möbel.
Die Alltagsinflation lag damit höher als der offiziell ausgewiesene Landesindex der Konsumentenpreise.
Massiv teurer waren im Januar Strom und Energie zum Heizen, insbesondere Gas. «Der sprunghafte Anstieg der Inflation zeigt, dass die Preise auch 2023 weiter steigen werden», kommentiert Comparis-Finanzexperte Michael Kuhn.


  • inflation
  • non-food
  • e-commerce
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Aargau: Unterschriften-Aktion für ein DIY-Geschäft

In Bremgarten soll die Schliessung des Migros Do it + Garden verhindert werden.

image

Betrug beim Kauf auf Rechung im B2B

Die Masche ist bekannt: Private bestellen Ware – und zahlen nicht. Und Online-Händler verlangen Vorauszahlung – und liefern nicht. Nun mehren sich jedoch Klagen über Rechnungs-Betrug unter Firmen.

image

L’Oréal: Neuer General Manager für deutschen Sprachraum

Jean-Christophe Letellier übernimmt von Kenneth Campbell die Geschäftsführung von L'Oréal Österreich, Deutschland und Schweiz.

image

Competec-Gruppe sucht neuen Informatikchef

Marcel Rassinger macht sich selbstständig. Den Abgang nutzt Competec, um den Unternehmensbereich IT und die CIO-Rolle neu zu definieren.

image

Migros-Start-up Yuno: Tod in Raten

Das Mietportal für elektronische Devices ist laut MGB offiziell nicht eingestellt. Es schläft nur.

image

Der Schweizer Sportmarkt hält sein Umsatzniveau knapp

Im letzten Jahr gingen die Umsätze – nach zwei starken Jahren – leicht zurück. Fürs laufende Jahr ist GfK auch eher skeptisch.