Diese Firmen werben 2022 bislang am eifrigsten

Procter & Gamble steht als einziges Unternehmen sowohl in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz unter den grössten Werbeauftraggebern.

9.11.2022
image
Top-Werbemotiv im laufenden Jahr: Pampers Baby-Dry   |   Screenshot Spot.
Die drei Forschungsfirmen Media Focus, Nielsen Deutschland und Focus Österreich liefern neue Daten über den Werbemarkt im deutschen Sprachraum. Konkret geht es um den Zeitraum von Januar bis September 2022.
Insgesamt steigerten sich die Brutto-Ausgaben leicht – um 1,2 Prozent – auf gut 29 Milliarden Euro. Speziell deutlich war das Wachstum der Werbeausgaben in der Schweiz (+6 Prozent), während das Volumen in Deutschland sogar rückläufig war (–1,3 Prozent).
Die Trend- oder Stimmungswende setzte insbesondere im Juni ein (Deutschland: – 5 Prozent, Österreich: – 9 Prozent, Schweiz: – 1 Prozent). Doch dann erholte sich der Schweizer Werbemarkt rasch, er wuchs bis zu 15 Prozent im August. —
Wer warb dabei am meisten? Die grössten Player kamen wie üblich aus den Bereichen Konsumgüter, Möbel-Discountermarken sowie Telecom.
In allen drei Ländern arbeitete sich dabei Procter & Gamble in unter die fünf grössten Werbekunden. In Österreich war der Möbelriese XXXLutz am aktivsten, gefolgt von den Detaillisten Spar und Billa.
Derweil investierten hierzulande Coop und die Migros am meisten, gefolgt von Procter & Gamble.
  • Mehr: Detailhandel: Bei der Werbung wird nicht gespart.

  • marketing
  • non-food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Galaxus plant Logistik-Hub in Süddeutschland

Die Ausbau-Möglichkeiten in der Schweiz scheinen langsam zu eng für das Online-Warenhaus.

image

Decathlon baut Präsenz in den Innenstädten aus

Der Sportartikel-Riese eröffnet Filialen in Genf, Winterthur, Vevey und Granges-Paccot. Weitere neue Standorte dürften dieses Jahr folgen.

image

Outlets: Landquart gehört zu den erfolgreichsten Zentren in Europa

Allerdings findet sich unter den Outlet Centers mit der schwächsten Performance ebenfalls eine Schweizer Adresse.

image

Spielwaren: Mattel schliesst Schweizer Gesellschaft

Der hiesige Markt wird jetzt von der Europazentrale aus betreut.

image

Calida: Ein Drittel des Umsatzes aus dem Online-Handel

Der Bekleidungs- und Outdoor-Möbel-Hersteller verbuchte letztes Jahr ein leichtes Minus bei den Verkäufen.

image

Heimelektronik-Markt: Durststrecke bis 2025

Die Umsätze sollten auch dieses Jahr fallen, erwartet GfK. Besonders flau ist das B2B-Geschäft mit technischen Konsumgütern.