Emmi spürt den Einkaufstourismus und den schwachen Euro

Im Schweizer Markt stagnierte das Geschäft im ersten Halbjahr.

18.08.2022
image
«Erfreulicher Beitrag»: Emmi Caffè Latte  |  PD
Bei Emmi blieb der Nettoumsatz im Schweizer Markt im ersten Halbjahr 2022 – verglichen mit dem Vorjahreswert – beinahe unverändert: Er erreichte 808 Millionen Franken, was einem organischen Wachstum von 0,8 Prozent entspricht.
Einen erfreulichen Beitrag hätten Markenkonzepte wie Emmi Caffè Latte geleistet, so die Mitteilung. Auch die Erholung des Food-Service- und Industriekundengeschäfts stützte den Geschäftsgang.
Auf der Gegenseite spürte der Luzerner Milchkonzern im Heimmarkt, dass die Kunden nun wieder stärker zum Einkaufstourismus neigten. Das Detailhandelsgeschäft verzeichnete einen Rückgang.
Das Emmi-Management spricht in diesem Zusammenhang von einer «Normalisierung». Eine Folge davon sei auch ein Rückgang beim Käse-Verkauf gewesen. Auf der anderen Seite stiegen die Absatzmengen von Milchpulver an Industriekunden.
Im Detailhandels-Geschäft kam ein gewisser Importdruck hinzu, der sich durch die Euroabschwächung verstärkte.
Mit einem Anteil am Konzernumsatz von 40 Prozent ist die Division Schweiz das wichtigste Segment von Emmi.

  • food
  • industrie
  • dairy
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Neuer Chef für Nespresso Schweiz

Jean-Luc Valleix geht in den Ruhestand, Nestlé-Manager Nicolas Delteil ersetzt ihn.

image

Jetzt offiziell: Nutella kommt vegan

Im Herbst wagt Ferrero einen Neu-Start des 60 Jahre alten Produkts.

image

Läderach: Neue Chefinnen für Marketing, HR, Kommunikation

Damit wird auch die Geschäftsleitung des Glarner Schokolade-Spezialisten erweitert.

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.