Emmi spürt den Einkaufstourismus und den schwachen Euro

Im Schweizer Markt stagnierte das Geschäft im ersten Halbjahr.

18.08.2022
image
«Erfreulicher Beitrag»: Emmi Caffè Latte  |  PD
Bei Emmi blieb der Nettoumsatz im Schweizer Markt im ersten Halbjahr 2022 – verglichen mit dem Vorjahreswert – beinahe unverändert: Er erreichte 808 Millionen Franken, was einem organischen Wachstum von 0,8 Prozent entspricht.
Einen erfreulichen Beitrag hätten Markenkonzepte wie Emmi Caffè Latte geleistet, so die Mitteilung. Auch die Erholung des Food-Service- und Industriekundengeschäfts stützte den Geschäftsgang.
Auf der Gegenseite spürte der Luzerner Milchkonzern im Heimmarkt, dass die Kunden nun wieder stärker zum Einkaufstourismus neigten. Das Detailhandelsgeschäft verzeichnete einen Rückgang.
Das Emmi-Management spricht in diesem Zusammenhang von einer «Normalisierung». Eine Folge davon sei auch ein Rückgang beim Käse-Verkauf gewesen. Auf der anderen Seite stiegen die Absatzmengen von Milchpulver an Industriekunden.
Im Detailhandels-Geschäft kam ein gewisser Importdruck hinzu, der sich durch die Euroabschwächung verstärkte.
Mit einem Anteil am Konzernumsatz von 40 Prozent ist die Division Schweiz das wichtigste Segment von Emmi.

  • food
  • industrie
  • dairy
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Ramseier Suisse konnte Verkaufsmenge steigern

Der Umsatz des Getränkeproduzenten stieg letztes Jahr um 4 Prozent. Ein grosses Thema für 2024: weniger Zucker.

image

Ein saurer Tropfen für die grossen Wein-Länder

Volle Lagerbestände, kantige Kunden, ein Trend zu billigeren Angeboten: Der Export von Weinen war letztes Jahr eine herbe Sache.

image

Pistor investierte 34 Millionen in Logistik-Ausbau

Das Grosshandels-Unternehmen muss stetig wachsende Bestellmengen bewältigen. Letztes Jahr lieferte es rund 119'000 Tonnen aus.

image

Barry Callebaut streicht etwa 2500 Stellen

In den nächsten Monaten will der neue CEO Peter Feld entschlossen für weniger Doppelspurigkeiten und mehr Standardisierung sorgen.

image

Ricola Schweiz: Daniela Ruoss folgt auf Toni Humbel

Die neue Geschäftsführerin kommt von Mars zum Kräuterbonbon-Spezialisten.

image

Calida: Ein Drittel des Umsatzes aus dem Online-Handel

Der Bekleidungs- und Outdoor-Möbel-Hersteller verbuchte letztes Jahr ein leichtes Minus bei den Verkäufen.