Emmi: Mehr Umsatz, mehr Personal, weniger Gewinn

Der Dairy-Konzern konnte den Umsatz im ersten Halbjahr steigern – aber die Rentabilität kam unter Druck.

18.08.2022
image
Emmi-Zentrale in Luzern   |   Bild: PD
  • food
  • industrie
  • dairy
Die Emmi-Gruppe steigerte ihren Halbjahresumsatz um 7,1 Prozent auf 2'016 Millionen Franken. Das organische Wachstum lag bei 5,4 Prozent – und war stark getragen durchs Auslandsgeschäft: Die Division Americas wuchs um 11,8 Prozent, die Division Europa um 6,5 Prozent, während der Heimmarkt Schweiz eher stagnierte (0,8 Prozent). Positiv verspürte der Milchverarbeiter auch die Erholung im Food-Service-Bereich.
Da die Beschaffungskosten stiegen und die Verkaufspreise nur zeitlich verzögert wirken, hielt das Betriebsergebnis nicht mit der Umsatzentwicklung mit:
  • Das Ebit erreichte 108,6 Millionen Franken (was eine Ebit-Marge von 5,4 Prozent ergab); im gleichen Vorjahres-Zeitraum hatte Emmi noch 129 Millionen Franken erreicht.
  • Der Reingewinn lag bei 78,1 Millionen Franken (was eine Reingewinn-Marge von 3,9 Prozent bedeutet); im ersten Halbjahr 2021 hatte der Wert 97 Millionen betragen.
  • Die Zahl der Mitarbeitenden erreichte 9'281, dies waren rund 50 mehr als zu Jahresbeginn und 420 mehr als ein Jahr zuvor.
«Das breit abgestützte starke Wachstum in einem beschleunigt herausfordernden Umfeld bestätigt unsere strategische Fokussierung auf ein diversifiziertes Länder- und Produkteportfolio sowie den gezielten Ausbau profitabler Nischen», kommentiert CEO Urs Riedener das Zwischenresultat.


Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Nestlé bricht Convenience-Food-Experiment ab

Vor zwei Jahren investierte Nestlé USA massiv in die Lieferfirma Freshly. Jetzt folgt die Abkehr.

image

Migros plant Pizza-Bar «Amolino»

Der Detailhändler will seine Gastronomiesparte ausbauen. Die neue Marke lehnt sich an den Namen der Migros-Pizzerien Molino an.

image

Vertical-Farming-Riese entlässt die Hälfte der Angestellten

Das deutsche Unternehmen InFarm war ein vielbeachtetes «Einhorn» der Branche. Jetzt greift es zu Entlassungen und Einsparungen, um profitabel zu werden.

image

Ikea-Konzern meldet 80 Prozent weniger Gewinn

Die Ingka Group, Betreiberin der meisten Ikealäden, setzte im Finanzjahr 2021/22 mehr um – aber verdiente fünfmal weniger als im Vorjahr: 300 Millionen Euro.

image

Barry Callebaut baut in Indien eine dritte Fabrik

Das neue Werk für Schokolade und Compound-Schokolade entsteht bei Delhi. Damit wird Indien Barrys Produktionsland Nummer 1 in der Region Asien-Pazifik.

image

Lavazza will französischen Kaffeekonzern schlucken

Der italienische Espressospezialist will sich so in zwei Feldern verstärken: erstens in Frankreich, zweitens im E-Commerce.