Fenaco will Teuerungsausgleich gewähren

Alle Monatslöhne in der Genossenschaft steigen um mindestens 60 Franken.

1.12.2023
image
Bohnen-Verarbeitung bei Fenaco  |  Bild: PD
Die Fenaco steigert ihre Gesamtlohnsumme Anfang 2024 «um etwas mehr als 2 Prozent», so die Mitteilung: Damit sei der Teuerungsausgleich gewährleistet. 1,2 Prozent fliessen in eine generelle Lohnerhöhung, der Rest dient individuellen und strukturellen Anhebungen. Ingesamt aber sollen die Monatslöhne um mindestens 60 Franken steigen.
Zum Vergleich: Beim Migros-Konzern steigt die Lohnsumme 2024 um 2,2 bis 2,5 Prozent (je nach Betrieb beziehungsweise Genossenschaft) – wobei Denner den Betrag nächstes Jahr um 2,4 Prozent anhebt. Bei Coop beträgt der Anstieg der Lohnsumme 2,2 Prozent.
In Bern prognostiziert das Wirtschafts-Staatssekretariat Seco für die Schweiz 2023 eine Jahresinflation von 2,2 Prozent.
Bei der Fenaco hatten die Gewerkschaften Unia und Syna sowie die Personalkommission eine Lohnerhöhung von fünf Prozent für alle gefordert.
Insgesamt stiegen die Gehälter im Fenaco-Konzern in den letzten zehn Jahren schrittweise um insgesamt 10,5 Prozent. Die Teuerung betrug im gleichen Zeitraum 6,0 Prozent.


  • hr
  • fenaco
  • food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Spar Schweiz: Holpriger Start ins neue Jahr

Der Umsatz der Handels-Kette lag in den vergangenen Wochen spürbar tiefer als im Vorjahr.

image

SV Group: Zwei Rochaden an der Spitze

Swiss-CFO-Markus Binkert übernimmt im Herbst das Steuer der Gastro- und Hotelmanagement-Gruppe.

image

Lidl steigert Lohnsumme leicht über der Inflation

Dabei steigen die Mindestlöhne um 50 Franken pro Monat. Die Arbeitnehmer-Organisationen äussern sich zufrieden.

image

Landi spürte den nassen Frühling und den milden Herbst

Die Genossenschaftsgruppe meldet für 2023 – wie schon im Vorjahr – einen Umsatzrückgang.

image

Food-Onlinehandel stagnierte letztes Jahr

Dabei konnten die Grossen Marktanteile gewinnen – also Migros Online und insbesondere Coop.ch

image

Diageo: Neuer Commercial Director für den Schweizer Markt

Der neue Manager kommt von Bacardi.