Die Drachenfrucht liefert den Geschmack für 2023

Der Genfer Dufthersteller Firmenich kürt die exotische Dragon Fruit zum «Aroma des Jahres 2023». Offenbar wird deren Gout massiv häufiger nachgefragt.

7.12.2022
image
Bild von: on Unsplash
Zeitgleich mit der Farbe des Jahres 2023 – Magenta, vergeben von der US-Farbtech-Firma Pantone – wurde das Trendaroma für das kommende Jahr verkündet: Es ist die Drachenfrucht.
Gekürt hat dies der Genfer Geruchtsstoffproduzent Firmenich. Dass die Schale der Dragon Fruit ein helles Magenta aufweist, ist wohl kein Zufall. Denn die beiden Unternehmen stimmen ihre Trendentscheidungen seit 2021 miteinander ab.

Abenteuerlustige Gaumen

Die letzten von Firmenich ausgerufenen Aromen des Jahres waren mit Yuzu und Ginger übrigens ebenfalls (aus europäischer Sicht) «exotisch» gefärbt.
Die Drachenfrucht spiegle «den zunehmend abenteuerlustigen Gaumen der globalen Konsumenten und ihren Wunsch nach Neuem und Exotischem, wenn es um Zutaten und Geschmack geht», lässt sich Global Creative Director for Taste & Beyond, Mikel Cirkus, in der Medienmitteilung von Firmenich zitieren.
Interessant ist jedenfalls ein Fakt, den die Nummer 2 der Aromen-Konzerne dazu vermeldet: Danach findet das Aroma der Drachenfrucht heute so oft Eingang in die Rezepturen neuer verarbeiteter Lebensmittel wie noch nie. Vor zehn Jahren waren es jährlich rund 40 Produkte, in deren Zutatenliste dieser Geschmack zu finden war; 2021 und 2022 waren es laut Firmenich rund vier Mal mehr.
  • industrie
  • food
  • marketing
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Mario Irminger wird vom Denner- zum Migros-Chef

Der Migros-Genossenschafts-Bund (MGB) hat heute Denner-CEO Mario Irminger zum Nachfolger von Fabrice Zumbrunnen als Präsident der Generaldirektion ernannt.

image

Rüedu vermarktet gezielt Überschüsse von Produzenten

Der Direkthändler will mit solchen «Produzentenangeboten» Food Waste verringern. Die Lieferanten können so Planungsfehler ausgleichen.

image

Mondelēz: Der Toblerone- und Oreos-Konzern erzielte 2022 weniger Gewinn

Das Unternehmen steigerte den Umsatz um einen Zehntel, konnte aber die steigenden Input-Preis nicht an die Kunden weiterreichen.

image

In britischen Läden checkt künstliche Intelligenz das Alter

Wer in Grossbritannien Alkohol oder Zigaretten kaufen will, muss neu damit rechnen, dass ein KI-Tool das Alter einschätzt.

image

Coop im Bio-Bullerbü

Coop feiert das 30-Jahre-Jubiläum von Naturaplan. Die damalige Bio-Pioniertat steht im Kontrast zur heutigen Behäbigkeit.

image

#De-Influencing: Mächtiger Antitrend gegen die Tiktok-Dauerwerbung

Das Influencer-Marketing stösst auf Widerstand. Könnte es sein, dass das Fass voll ist?