Auch Foie Gras soll bald «kultiviert» werden

Kaum ein tierisches Produkt ist umstrittener als die Stopfleber. Nun soll auch sie im Labor wachsen.

10.10.2022
image
Foie gras aus der Retorte | Bild: PD Gourmey
  • industrie
  • esg
  • food
Unter Venture-Kapitalisten gibt es offenbar viele Liebhaber von Stopfleber. Beziehungsweise solche mit schlechtem Gewissen: Denn mehrere von ihnen investieren 48 Millionen Euro in gezüchtete Foie gras aus dem Labor, wie das Fachportal Vegconomist berichtet.
Diese kommen zu den 8,4 Millionen Euro hinzu, die das Start-up-Unternehmen Gourmey aus Paris bereits 2021 eingesammelt hatte. Mit dem frischen Kapital soll eine 46'000 Quadratmeter umfassende Forschungs- und Produktionsstätte eingerichtet werden – das wäre der grösste Betrieb für kultiviertes Fleisch in Europa.

Hohe Preise geplant

Dass sich Gourmey ausgerechnet für künstlich generierte Stopfleber als erstes Produkt entschieden hat – und dass es die Riesensumme von über 50 Millionen Euro an Land ziehen konnte – erstaunt nur auf den ersten Blick. Denn Gourmey-Chef Nicolas Morin-Forest erklärt, für die gezüchtete Foie gras so viel verlangen zu wollen wie für echte.
Herkömmliche Foie gras von guter Qualität kostet auch in Frankreich 10 bis 40 Euro pro 100 Gramm. Damit lässt sich mehr Geld verdienen als etwa mit 100 Gramm Pouletbrust, für die man in Frankreich heute rund 1.50 Euro zahlt.
Nestlé lässt Marke «Voie Gras» registrieren
Vor zwei Monaten hat der Lebensmittelkonzern aus Vevey beim Eidgenössischen Institut für Geisitiges Eigentum die Marke «Voie Gras» zur Hinterlegung registrieren lassen. Das Gesuch ist noch hängig. Die Auflistung zum Markenzweck enthält neben der Herstellung verschiedenster Waren und Dienstleistungen im Lebensmittelbereich zum Markennamen passend auch jene von «pflanzlichen Ersatzstoffen für Leber, Foie gras, Gänseleberpastete, Entenleberpastete, Leberpastete».
«Voie gras» ist keine Erfindung von Nestlé. Die Tierschutzorganisation PETA zum Beispiel nannte schon im Dezember 2021 ihr Rezept für eine vegane Foie gras «Voie gras».

Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Tierfreie Produkte: «Plant-based» zieht besser als «vegan»

Wie sag ich's den Konsumenten? Eine Umfrage zeigt: «Vegan» oder «fleischlos» sind eine schlechte Wahl.

image

Zwei neue Spitzenleute für Coca-Cola Schweiz

Anita Kälin kommt von Bristol Myers Squibb, Cedric El-Idrissi war zuletzt bei Mondelez International.

image

«Schön hier»: Eine Vision für die angeschlagenen Galeria-Warenhäuser

Der Online-Händler Buero.de will in Deutschland reihenweise Kaufhaus-Standorte übernehmen. Erste Ideen dazu: Unterm Namen «Schön hier» sollen die Geschäfte ein «Gefühl der Heimat» vermitteln.

image

Neues Energie-Ökosystem im Kanton Luzern – mit Emmi und Galliker

Der Milchverarbeiter und der Food-Transport-Spezialist planen mit den CKW und PanGas ein System zur Herstellung erneuerbarer Energie.

image

EU will dem Verpackungsmüll an den Kragen gehen

Mit der neuen Verpackungsordnung sollen durch Vorgaben und Ziele Abfälle vermieden und Mehrweglösungen gefördert werden. Umweltschützer kritisieren sie als zu wenig ehrgeizig.

image

Kosmetik: Möchten Sie Aesop?

Offenbar ist derzeit eine Beteiligung an der gepflegten Kosmetikmarke zu haben.