Fromagerie Amstutz schliesst Standort in Beromünster

Der Betrieb wird vollends im Berner Jura konzentriert. Was auch mit dem Krieg in der Ukraine zu tun hat.

24.10.2022
image
Menno Amstutz, Co-Geschäftsführer der Fromagerie Amstutz   |   Bild: PD
  • food
  • dairy
Die Fromagerie Amstutz verlegt ihren Standort von Beromünster nach Fornet-Dessous im Berner Jura. Der Wechsel erfolgt per Anfang Dezember.
«Wir freuen uns, somit alle Aktivitäten von der Produktion bis zur Konfektionierung an unserem Hauptsitz und Ursprungsort seit 1956 zu konzentrieren», schreibt das Unternehmen. «Dadurch vereinigen wir jeden Schritt unserer Wertschöpfungskette von der Milchbeschaffung über die Produktion bis zur Affinage und Verpackung unter ein Dach.»
Der Standort Beromünster war mit der Käsehandels-Firma Gaudis zur Fromagerie Amstutz gelangt: Das Westschweizer Unternehmen hatte Gaudis im Februar übernommen.
Die meisten Angestellten würden im Betrieb bleiben und entweder in Fornet-Dessous oder im Home Office arbeiten, sagte Co-Geschäftsführerin Christina Bachmann-Roth zum Fachmedium «Foodaktuell». In Fornet-Dessous seien aber zwei neue Stellen zu besetzen; unter anderem ist eine Position im Finanzbereich ausgeschrieben.

Anders zertifiziert

Der massgebliche Grund für den Umzug von Beromünster nach Fornet war der Rückzug aus dem russischen Markt: Der Standort Beromünster war nach den Vorgaben zum Export in die eurasische Wirtschaftsunion zertifiziert. «Wir haben uns aktiv entschieden, das Geschäft nach Russland zu stoppen, obwohl es Möglichkeiten gegeben hätte», sagt Christina Bachmann-Roth. Sie und Co-Geschäftsführer Menno Amstutz seien sich bewusst gewesen, dass diese Entscheidung Konsequenzen für unseren Betrieb haben wird: «Die Konzentration an einem Standort bringt weitere Vorteile mit sich.»
Die Fromagerie Amstutz SA ist ein Familienunternehmen, geführt von Inhaber und Käsemeister Menno Amstutz sowie von Christina Bachmann-Roth, die vor der Fusion die Gaudis AG leitete. Die Käserei verarbeitet Bergmilch, die von 45 lokalen Milcherzeugern geliefert wird. Amstutz ist insbesondere bekannt für den Tête de Moine AOP; die Firma stellt mit einem Team von 12 Angestellten aber auch Gruyère AOP und regionale Produkte wie Moron-Bio und Fornet her.

Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Tierfreie Produkte: «Plant-based» zieht besser als «vegan»

Wie sag ich's den Konsumenten? Eine Umfrage zeigt: «Vegan» oder «fleischlos» sind eine schlechte Wahl.

image

Zwei neue Spitzenleute für Coca-Cola Schweiz

Anita Kälin kommt von Bristol Myers Squibb, Cedric El-Idrissi war zuletzt bei Mondelez International.

image

Neues Energie-Ökosystem im Kanton Luzern – mit Emmi und Galliker

Der Milchverarbeiter und der Food-Transport-Spezialist planen mit den CKW und PanGas ein System zur Herstellung erneuerbarer Energie.

image

Fettleibigkeit: Sind Aromen der nächste Zucker?

Ein Überblick des wissenschaftlichen Forschungsstandes nährt die These, dass Aromastoffe den Trend zum Übergewicht begünstigen können.

image

Nestlé und Fonterra planen klimafreundliche Milch-Farm

Für ein Pilotprojekt verbinden sich die zwei Milchindustrie-Riesen quer über den Globus.

image

Bericht: Milliardenfusion bei den Food-Lieferdiensten – Getir schluckt Gorillas

Womöglich beginnt jetzt die grosse Bereinigung in der Ess-Delivery-Branche.