Gemeinsame Anlage von Landi, UFA und Florin

In Herzogenbuchsee entstehen eine neue Getreidesammelstelle und ein Ölpresswerk.

7.12.2022
image
Bild: Marc Wieland on Unsplash von: on Unsplash
Die vier Landi-Genossenschaften Bucheggberg-Landshut, Buchsi, KoWy und Melchnau-Bützberg planen eine Getreidesammelstelle in Herzogenbuchsee – gemeinsam mit der Futtermittelherstellerin UFA AG.
Das Land dazu wurde bereits 2021 vom Mutterhaus Fenaco gekauft. Mit der Investition stärkt die Fenaco-Landi-Gruppe die landwirtschaftliche Infrastruktur und die Nahrungsmittelproduktion im Mittelland.
Auf dem Areal entsteht neben der Getreidesammelstelle auch ein Ölpresswerk der Speisefettherstellerin Florin AG.

Sanierungen zu teuer

Die zentrale Getreidesammelstelle soll in Zukunft eine effiziente und kostengünstige Lösung für die Produzenten von Getreide und Ölsaaten in der Region ermöglichen. Dank der Nähe zum Mischfutterwerk von UFA und zum Ölpresswerk von Florin können Synergien genutzt und Abläufe optimiert werden.
Die heutigen Siloanlagen der beteiligten Landi-Genossenschaften sind veraltet und würden teure Sanierungen erfordern. Sie werden deshalb mit der Eröffnung der zentralen Getreidesammelstelle grösstenteils geschlossen und umgenutzt. Die betroffenen Mitarbeitenden werden in gleichwertigen Funktionen weiterbeschäftigt.
Nach heutiger Planung sollte die neue Getreidesammelstelle die Ernten ab 2025 übernehmen können. Die Inbetriebnahme des Ölpresswerks ist ebenfalls für 2025 geplant.
Zur Mitteilung

  • food
  • industrie
  • fenaco
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Wie man beim Auffüllen der Regale massiv Zeit spart

Ein kleiner Trick erspart bis 90 Minuten Arbeitszeit pro Tag und pro Filiale. Sagt die belgische Retail-Kette Colruyt.

image

L’Oréal: Neuer General Manager für deutschen Sprachraum

Jean-Christophe Letellier übernimmt von Kenneth Campbell die Geschäftsführung von L'Oréal Österreich, Deutschland und Schweiz.

image

Lauwarmer Jahrestart 2024 für Nestlé

Der Konzern musste im ersten Quartal eine Umsatzdelle hinnehmen. Dank Preiserhöhungen gab es dennoch ein organisches Wachstum. Nestlé bleibt optimistisch und bestätigt die Ziele.

image

Pistor: Christophe Ackermann neu im Verwaltungsrat

Der Waadtländer ersetzt Nicolas Taillens, der nach 12 Jahren die Amtszeitbegrenzung erreicht hat.

image

Vegane Produkte: Sinkt der Preis, steigt der Absatz

Lidl Deutschland verbilligte die Vegi-Eigenmarke Vemondo auf Fleisch-Niveau – und verkaufte innert sechs Monaten über 30 Prozent mehr.

image

Wechsel im Management von Valora Food Service

Die Sparte Food Service wird aufgeteilt. Die beiden Valora-Internen Sebastian Kayser und Sebastian Gooding übernehmen vom bisherigen CEO Thomas Eisele.