Gewächshäuser: Keine fossilen Brennstoffe ab 2040

Der Schweizer Verband der Gemüseproduzenten setzt sich ein Ziel. Danach soll ein fossiler Betrieb nur noch in absoluten Notlagen möglich sein.

9.02.2023
image
Ohne fossile Brennstoffe beheizt: Gewächshaus der Gebrüder Meier in Buchs (ZH) | Bild: PD LID
Bis 2040 sollen alle Schweizer Gewächshäuser für den Gemüseanbau ohne fossile Brennstoffe beheizt werden: Dieses Ziel setzt sich der Verband Schweizer Gemüseproduzenten (VSGP), wie der Landwirtschaftliche Informationsdienst (LID) meldet.
Bereits in sieben Jahren sollen die Gewächshäuser zu 80 Prozent ohne fossile Brennstoffe betrieben werden, führt VSGP-Direktor Matija Nuic aus: «Eine Strategie, die herausfordernd ist.»
Mit Massnahmen wie Wärmeschirmen oder besserer Isolation habe schon einiges erreicht werden können, so Nuic. Die CO2-Emissionen pro Fläche seien damit um 35 Prozent gesenkt worden. «Wir konnten mit diesen wirtschaftlichen Massnahmen vieles umsetzen, fragten uns aber, wo wir noch was rausholen können.»

Argument für Schweizer Ware

Der nachhaltige Energieeinsatz sei ein gutes Verkaufargument für Schweizer Produkte.
Bei den Gewächshäusern mache die Grundlast rund 80 Prozent des Energiebedarfs aus, die Spitzenlast liege bei 20 Prozent. Diese kurzen Energiespitzen entstünden, wenn zum Beispiel Schnee auf dem Dach liegt oder ein starker Temperabschwung erfolgt sei.
Bis Ende 2030 solle deshalb vorerst die Grundlast fossilfrei gedeckt werden können, bis Ende 2040 auch die Spitzenlast. Weiterhin erlaubt bleibt aber ein fossiler Notbetrieb, um die Ernte im Fall eines Ausfalls der Heizung nicht zu gefährden.
  • landwirtschaft
  • esg
  • food
  • marketing
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Jetzt offiziell: Nutella kommt vegan

Im Herbst wagt Ferrero einen Neu-Start des 60 Jahre alten Produkts.

image

Läderach: Neue Chefinnen für Marketing, HR, Kommunikation

Damit wird auch die Geschäftsleitung des Glarner Schokolade-Spezialisten erweitert.

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.