Der Glacémarkt erholt sich von der Corona-Delle

Im ersten Quartal 2022 legten die Verkäufe der Schweizer Glacéhersteller um 6 Prozent zu.

19.05.2022
image
coned ice cream with blueberries and flowers von: Brooke Lark on Unsplash
Von Januar bis März wurde in der Schweiz über 6 Prozent mehr Glacé konsumiert als im gleichen Vorjahreszeitraum: Es waren knapp 8 Millionen Liter insgesamt. Dies meldet Glacesuisse. Der Verband der Glacéproduzenten erklärt den Anstieg erklärt mit zwei Hauptfaktoren:
  • Erstens gab es einen Basiseffekt – im Gegensatz zum gleichen Zeitraum im Coronajahr 2021 war der Konsum in der Gastronomie wieder ungestört möglich. Dadurch wurden 1 Million Liter Glace mehr verkauft; derweil sank der Heimkonsum mit 5 Millionen Litern im Vergleich zum Vorjahr um knapp 13 Prozent.
  • Zweitens trugen wohl auch die milden Temperaturen und eher gutes Wetter dazu bei, dass Strassenartikel einen grösseren Absatz fanden: Dieses Segment legte um fast 8,5 Prozent auf rund 1,5 Millionen Liter zu.
Quer durchs Beet konnten die Cornets zulegen: mit einem Plus von 27‘000 Litern im Heimkonsum und von 55‘000 Litern im Spontanverkauf.
  • food
  • industrie
  • glacé & schokolade
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Vertikal-Farmen: Yasai holt Lorenz Wyss an Bord

Der Bell-CEO verstärkt gemeinsam mit einem niederländischen Unternehmer den Verwaltungsrat. Nebenbei treffen bei Yasai jetzt Coop und Fenaco aufeinander.

image

Süsswaren: Deutsche Hersteller schaffen mehr Umsatz – aber das reicht nicht

Deutschlands Süsswaren-Industrie befürchtet einen Kahlschlag wegen zahlreicher Belastungen. Eine Chance für Schweizer Produzenten?

image

Red Bull mit allerhand Energy

Der Getränkekonzern konnte letztes Jahr den Absatz massiv steigern.

image

Test in Belgien: Der Einkauf wird unbemannt geliefert

Der Detailhändler Colruyt fährt erstmals mit einem unbemannten Fahrzeug Lebensmittel aus.

image

Emmi steigerte Umsatz um gut 8 Prozent

Der Milchverarbeiter legte im Schweizer Heimmarkt etwa so stark zu wie die Inflation. Wegen eines Abschreibers dürfte der Gewinn im unteren Bereich der Erwartungen liegen.

image

Emmi: Nadja Lang soll Alexandra Post Quillet im VR ersetzen

Die einstige Coco-Cola-Managerin ist bereits Verwaltungsrätin bei der Basler Versicherung Pax und beim Zürcher Gastrounternehmen ZFV.