Calida: Hanna Huber wird Digital-Chefin

Es ist die zweite Spitzen-Verstärkung für das Online-Geschäft des Bekleidungs-Konzerns innert weniger Wochen.

7.07.2022
image
Fachfrau für Digitalisierung: Hanna Huber kommt von Otto und Zalando zu Calida. | Bild: PD/Calida
  • non-food
  • e-commerce
  • bekleidung
Von Berlin nach Sursee: So sieht der Karriereweg von Hanna Huber aktuell aus. Die Doktorin der Kommunikationswissenschaften wird Chief Information & Digital Officer bei Calida.
In der neu kreierten Funktion soll sie die unterschiedlichen IT-Aktivitäten bündeln und so die Digitalstrategie des Unternehmens optimieren. Sie schreibt in ihrem Profil auf LinkedIn, ihr Ziel sei es den Customer Journey im Online-Auftritt von Calida zu verbessern.

Calida verkauft 27 Prozent online

Huber arbeitete seit 2019 im Bereich Technologie- und Governance-Strategien für die Hamburger Otto Group und war davor bei Zalando in verschiedenen Positionen im IT-Bereich tätig gewesen.
Laut Calida-CEO Timo Schmidt-Eisenhart ist es vor allem Zweck der neu geschaffenen Position sei es, die digitale Transformation der Gruppe zu beschleunigen. Im Jahresbericht 2021 wird der E-Commerce-Anteil am Gesamtumsatz mit 27 Prozent angegeben. Der Umsatz konnte 2021 um 20 Prozent gesteigert werden, während die Ebit-Marge 8,1 Prozent betrug.
Erst Mitte Juni meldete Calida, dass es Norbert Dengel als E-Commerce-Chef engagiert hat. Der IT-Spezialist übernimmt die Online-Shops der Marken Calida, Aubade, Cosabella, Erlich Textil sowie Lafuma Mobilier. Dengel leitete zuvor beim Münchner Reisekonzern FTI im Range eines Group Director die E-Commerce-Sparte.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Heute shoppt man lieber am Dienstag und Mittwoch

Der Corona-Effekt scheint längerfristig zu wirken. Offenbar werden nun auch Lebensmittel verstärkt online bestellt. Allerdings nicht von allen.

image

Dieses Logo bekommen Sie bald öfter zu sehen

Der Mutterkonzern von Listerine, Tylenol, Piz Buin oder Johnson's Baby Shampoo nimmt langsam Gestalt an.

image

Die Service Champions im Schweizer Handel

Was verbindet Volg, die Bäckerei Steiner, das Warenhaus Loeb und Brack.ch? Offenbar: guter Service.

image

Mister Spex eröffnet bald die erste Filiale in Zürich

Der Online-Optiker will sich in der Schweiz mit mehreren Anlaufstellen festsetzen.

image

Wie ein bayerischer Spielwaren-Händler in den Schweizer Markt kommt

Laut Amazon entwickelt sich sein Marktplatz in Deutschland zur Exportmaschine für KMU.

image

Ochsner Sport zum Service-Champion der Schweiz gewählt

Auch Orell Füssli bietet laut einer Kundenerhebung überaus oft einen sehr guten Service.