Hero schliesst das Werk in Lenzburg definitiv Ende 2024

Die Hero Gruppe fand im Konsultationsverfahren keine Alternativen für das Konfitürenwerk in Lenzburg. 48 Mitarbeiter verlieren ihre Stelle.

30.10.2023
image
Hero-Betriebsgebäude in Lenzburg (AG) | Bild: PD
Hero schliesst das Konfitürenwerk in Lenzburg (AG) bis spätestens Ende 2024. Der Verwaltungsrat habe diese Entscheidung getroffen, nachdem die im Konsultationsverfahren von Mitarbeitenden eingereichten Vorschläge keine tragfähigen Alternativen darstellen würden, schreibt das Unternehmen.
Das Ende hatte sich vor einem Monat angekündigt. Damals wurde klar, dass in Lenzburg lediglich das globale Headquarter sowie die Hero Schweiz Organisation mit rund 170 Mitarbeitern bestehen bleiben würden. Das Fabrikationswerk sei seit längerem nicht genug ausgelastet gewesen, gibt Hero als Grund an. «Erschwerend kam hinzu, dass der Konfitürenkonsum in der Schweiz weiterhin rückläufig ist.»
Von den Entlassungen betroffene Mitarbeitende werden durch einen grosszügigen Sozialplan unterstützt, so Hero.
  • food
  • industrie
  • süsswaren
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.

image

Fenaco: Rückläufiger Umsatz, tiefere Margen

Der Agrarkonzern spürte 2023 sowohl Preis- als auch Kostendruck.

image

So will Nestlé nun mehr Kaffee verkaufen

Der Nescafé-Konzern lanciert ein Konzentrat: Es soll den Out-of-home-Trend zu Iced-Coffees nach Hause bringen.