Idak Food Group schluckt Tiefkühl-Bäckerei

Mit der Übernahme von Romer's Hausbäckerei schafft sich die Food-Holding ein neues, drittes Geschäftsfeld.

25.08.2023
image
Aus zwei mach drei: Christof Lehmann, CEO der Idak Food Holding   |  Bild: PD
Die Idak Food Gruppe hat Romer’s Hausbäckerei übernommen. Das Familienunternehmen aus Benken (SG) produziert Tiefkühl-Backwaren in verschiedenen Kategorien. Es beschäftigt rund 350 Personen.
Unter dem Dach der Idak-Holding wiederum befindet sich bereits die Kadi AG aus Langenthal, welche Kartoffel- und Snack-Produkte herstellt, beispielsweise TK-Pommes-Frites und Frühingsrollen. Ferner führt Idak die Margherita Srl für Pizzen und Pizza-Snacks. Mit der Übernahme von Romer's kommt nun das Geschäftsfeld Backwaren und entsprechende Snacks hinzu – es soll den dritten Bereich bilden, so die Mitteilung der beteiligten Unternehmen.
image
Beispiele aus dem Sortiment von Romer's Hausbäckerei  |  PD
Romer's Hausbäckerei sei eine «ideale Ergänzung für unsere Firmengruppe», sagt Christof Lehmann, CEO der IDAK Food Gruppe: «Entsprechend freuen wir uns darauf, unser Portfolio im Bereich Premium Food strategisch weiter auszubauen.»
Dabei bleibe das Unternehmen mit seinen Standorten Benken SG und Oberburg BE unverändert bestehen: «Die Eigenständigkeit der Romer’s Hausbäckerei trägt wesentlich zu ihrem Erfolg bei», sagt Lehmann. Aber beide Seiten könnten nun gegenseitig vom Knowhow im TK-Bereich profitieren und gemeinsam Wachstumschancen wahrnehmen.
Die bisherige Besitzerfamilie der 1974 gegründeten Back-Firma bleibt an Romer’s Hausbäckerei mitbeteiligt; sie nimmt auch weiterhin Einsitz im Verwaltungsrat. Der heutige Geschäftsführer Remo Romer steht der Idak zur Verfügung, bis seine Nachfolge geregelt und erfolgreich aufgegleist ist.
Die Idak Food Group gehört der Investorengruppe Invision in Zug, der Nord Holding in Hannover sowie dem Management. Ihr Langfrist-Ziel ist der Aufbau einer Wachstumsplattform aus spezialisierten Firmen und Manufakturen im Bereich Premium Frozen Food.
Im Jahr 2022 beschäftigte Idak rund 550 Personen und erzielte einen Umsatz von gut 160 Millionen Franken. Am Ende wird die Tiefkühl-Produkte-Holding also rund 900 Angestellte beschäftigen.

  • backwaren
  • tiefkühlprodukte
  • food
  • industrie
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.

image

Fenaco: Rückläufiger Umsatz, tiefere Margen

Der Agrarkonzern spürte 2023 sowohl Preis- als auch Kostendruck.

image

So will Nestlé nun mehr Kaffee verkaufen

Der Nescafé-Konzern lanciert ein Konzentrat: Es soll den Out-of-home-Trend zu Iced-Coffees nach Hause bringen.