Illy Caffè gibt sich die Migros-Kugel

Der italienische Kaffeepionier und die Migros lancieren zusammen Espresso-Sorten auf der Basis des Coffee-B-Systems.

4.04.2024
image
Innen Illy Caffè , aussen Coffee B. | Bild: PD
Illy Caffè aus Triest gilt als weltweit führender Anbieter von Espresso-Produkten. Und die Migros hob mit Coffee B das Kaffeetrinken auf ein spezielles Level, indem sie rezyklierbare Kaffeeportionen ohne Kapseln schuf, die Coffee Balls. Gemeinsam erweitern die beiden Unternehmen nun das Sortiment von Coffee Balls.
Die Zusammenarbeit verbinde die innovative und umweltfreundliche Technologie von Coffee B mit dem langjährigen italienischen Kaffee-Erbe von Illy Caffè, schreiben die Firmen in einer gemeinsamen Mitteilung.
Das Ergebnis sind zwei neue Espresso-Röstungen: Intenso Espresso und Classico Espresso, beide bestehen ausschliesslich aus 100 Prozent Arabica-Bohnen.

Perfekte Partnerschaft

«Coffee B, das innovative Kapselsystem ohne Kapsel, vereint, was sich im Kaffeebereich bis dato nicht vereinen liess», heisst es in der Mitteilung weiter, «ein volles Geschmackserlebnis, Convenience und Nachhaltigkeit.»
Möglich sei dies dank der vollständig kompostierbaren Coffee Balls aus frisch geröstetem Kaffee und einer neuen, patentierten Brühtechnologie.
  • Zum Thema: Pucks statt Bälle: Wie die Amerikaner das Coffee-B-System der Migros verkaufen. Der Kaffee-Riese Keurig Dr. Pepper baut auf der Portionen-Technologie von Delica ein eigenes System.
Matthias Wunderlin, Leiter Migros Industrie, kommentiert die Zusammenarbeit: «Durch die Partnerschaft mit Illy Caffè können wir das langjährige italienische Kaffee-Erbe und das Know-how unserer noch junge Marke vereinen.»
Cristina Scocchia, CEO von Illy Caffè, betont die Bedeutung der Kooperation für die Zukunft der Kaffeeindustrie: «Die Leidenschaft für Innovation, Technologie und Qualität zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte von Illy Caffè und passt perfekt zu den Werten von Coffee B.» Nachhaltigkeit sei ihrem Unternehmen sehr wichtig, sowohl beim Kaffeeanbau als auch beim Endprodukt.
Die italienische Firma Illy Caffè wurde 1933 in Triest gegründet und ist bis heute ein Familienunternehmen. Das Unternehmen betrachtet nach eigenen Angaben nur 1 Prozent der besten Arabica-Bohnen der Welt als gut genug für ihre Produkte. Täglich werden acht Millionen Tassen Illy-Kaffee in über 140 Ländern der Welt serviert. 2022 beschäftigt das Unternehmen 1’230 Mitarbeitende und erzielt einen Umsatz von 568 Millionen Euro. Das Illy-Markennetz umfasst 190 Verkaufsstellen in 34 Ländern.

  • kaffee
  • migros
  • food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Migros: Neue Leiterin Gesellschaft & Kultur bestimmt

Mira Song wird im September Hedy Graber ablösen.

image

Neue Marketing-Chefin für Betty Bossi

Lars Feldmann konzentriert sich wieder voll auf die Geschäftsführung, Catherine Crowden übernimmt Marketing und Vertrieb.

image

Hochdorf: Ein Rettungsanker aus Italien

Der Babyfood- und Nutrition-Konzern hat einen neuen Grossaktionär mit strategischen Plänen.

image

Wie man beim Auffüllen der Regale massiv Zeit spart

Ein kleiner Trick erspart bis 90 Minuten Arbeitszeit pro Tag und pro Filiale. Sagt die belgische Retail-Kette Colruyt.

image

Lauwarmer Jahrestart 2024 für Nestlé

Der Konzern musste im ersten Quartal eine Umsatzdelle hinnehmen. Dank Preiserhöhungen gab es dennoch ein organisches Wachstum. Nestlé bleibt optimistisch und bestätigt die Ziele.

image

Pistor: Christophe Ackermann neu im Verwaltungsrat

Der Waadtländer ersetzt Nicolas Taillens, der nach 12 Jahren die Amtszeitbegrenzung erreicht hat.