Inditex und BASF entwickeln Waschmittel gegen Mikroplastik

Die spanische Zara-Mutter und der deutsche Chemiekonzern lancieren ein Produkt, das die Mikroplastik-Absonderungen beim Waschen senken soll.

1.12.2022
image
Es heisst «The Laundry by Zara Home» und verspricht, den Mikrofaserabrieb von Textilien beim Waschen um bis zu 80 Prozent zu reduzieren. Das neue Waschmittel wurde vom deutschen Chemiemulti BASF im Teamwork mit dem spanischen Modekonzern Inditex entwickelt.
Die beiden Unternehmen bieten anderen Waschmittelherstellern an, die Formulierung der innovativen Reinigungssubstanzen anzupassen, sollten diese die Technologie in eigenen Produkte einsetzen wollen.

Energieersparnis inklusive

Neben dem verminderten Abrieb, der die Mikrofaser-Verunreinigung des Wassers um bis zu 80 Prozent mindert, bringt das Waschmittel – zumindest gemäss der Medienmitteilung von BASF – auch eine Energieersparnis. Denn es ermögliche sauberes Waschen auch bei niedrigen Temperaturen.
So sei mit dem Produkt eine Senkung der Waschtemperatur von 40° auf 20°C möglich. Damit trage es zur Reduzierung der CO2-Emissionen sowie zu einer längeren Lebensdauer der Kleidung bei.
«The Laundry» wird in Zara Home-Geschäften sowie online in über 25 europäischen Ländern erhältlich sein.
  • industrie
  • handel
  • non-food
  • bekleidung
  • textil
  • esg
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Fünf Riesen suchen gemeinsam die Retail-Zukunft

Ahold Delhaize, Tesco, Woolworth, Empire und Shoprite gründen einen Fonds zum Aufbau von Startups, die den Detailhandel verändern werden.

image

Barry Callebaut: Mehr Absatz, mehr Umsatz – und doch schlechteres Resultat

Der Zürcher Schokoladekonzern konnte die steigenden Beschaffungspreise im ersten Halbjahr recht effizient weiterreichen.

image

Löhne: Das verdient man heute im Handels- und Lebensmittel-Bereich

Wie steht es um Ihr Gehalt? Hier finden Sie Vergleichswerte: die Monatslöhne in vielen Berufen. Von Food-Technologie über Drogisten bis zum Verkauf in Tankstellenshops.

image

Junge Menschen kaufen gerne Fälschungen

Europas Jugend steht auf Fake. Die Altersgruppe der u24 bestellt mit voller Absicht gefälschte Markenprodukte im Internet.

image

Entgingen Schweizer Händlern bereits über eine Milliarde Franken wegen Temu?

Die Unternehmensberatung Carpathia hat hochgerechnet, wie viel Umsatz 2023 an die chinesische Plattform abfloss. Politik und Wirtschaft verlangen Massnahmen.

image

Noch mehr neue Gesichter in der Fenaco-GL – ab 2025 und 2026

Die Agrargenossenschaft hat die Nachfolger von Konzernchef Martin Keller und Agrar-Divisionschef Heinz Mollet bestimmt.