Kadi AG: Diana Mink zur Leiterin Operations ernannt

Es ist eine interne Ernennung: Die ehemalige Läckerli-Huus-Managerin gehört schon seit 2017 zum Kadi-Kader.

10.01.2023
image
Diana Mink  |  Bild: PD
Die Kadi AG hat Diana Mink zur Leiterin Operations (COO) befördert. In dieser Funktion verantwortet Mink seit Jahresbeginn die Bereiche Produktion, Planung, Beschaffung und Logistik. Zugleich nimmt sie Einsitz in die Geschäftsleitung der Kühl- und Tiefkühlprodukte-Herstellerin.
Diana Mink hat diese Funktion bereits seit Frühjahr 2022 interimistisch ausgeübt. Ihre Karriere bei Kadi startete sie im Juli 2017 als Bereichsleiterin Produktion & Avor. In dieser Funktion war sie auch Mitglied des Kaders.

Ernährung, Wirtschaft, Supply Chains

«Wir freuen uns ganz besonders, die zentrale Position Leiterin Operations mit einer hervorragenden Fach- und Führungsperson aus unseren eigenen Reihen besetzt zu haben», sagt Kadi-Geschäftsführer Lukas Waller.
Bevor sie zu Kadi nach Langenthal kam, war Diana Mink als Produktmanagerin Innovationen und Produktionsleiterin im Läckerli-Huus in Frenkendorf tätig. Internationale Erfahrung sammelte sie als Anwendungsforscherin und Produktmanagerin in der Rational-Gruppe (ehemals Frima) in Frankreich und Heerbrugg.
Diana Mink ist Diplom-Ingenieurin (FH) Ernährungs- und Hygienetechnik und verfügt über einen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften. Zurzeit absolviert sie einen CAS in Supply Chain Management.

Gastrozulieferer Kadi AG

Kadi wurde 1952 gegründet und stellt Kühl- und Tiefkühlprodukte her. Die Firma aus Langenthal beschäftigt 180 Mitarbeiter und erzielt einen jährlichen Umsatz von 80 Millionen Franken. Das Unternehmen produziert laut eigenen Angaben rund 270 Artikel – wobei Pommes Frites und Frühlingsrollen speziell wichtig sind –, und es zählt über 12‘000 Restaurants in der Schweiz zu seinen Kunden.
Kadi gehört zur Idak-Holding, die auch die Pizza-Firma Margherita Schweiz AG besitzt.

  • food
  • industrie
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Bioprodukte machen mehr Umsatz

Trotz gedämpfter Konsumstimmung wurden 2023 in der Schweiz vier Milliarden Franken für Bio-Produkte ausgegeben. Bio Suisse sieht den Trend ungebrochen.

image

«The Green Mountain» wird erneut ausgezeichnet

Die Hilcona Taste Factory sammelt Auszeichnung um Auszeichnung. Die neuste: Der «Peta Vegan Food Award 2024»» für das bestes vegane Steak.

image

Barry Callebaut: Mehr Absatz, mehr Umsatz – und doch schlechteres Resultat

Der Zürcher Schokoladekonzern konnte die steigenden Beschaffungspreise im ersten Halbjahr recht effizient weiterreichen.

image

Löhne: Das verdient man heute im Handels- und Lebensmittel-Bereich

Wie steht es um Ihr Gehalt? Hier finden Sie Vergleichswerte: die Monatslöhne in vielen Berufen. Von Food-Technologie über Drogisten bis zum Verkauf in Tankstellenshops.

image

Der Mensch trinkt immer weniger Wein

Der globale Weinkonsum sinkt stetig. Macht aber nichts: Die Kunden greifen dafür zu teureren Tropfen.

image

Noch mehr neue Gesichter in der Fenaco-GL – ab 2025 und 2026

Die Agrargenossenschaft hat die Nachfolger von Konzernchef Martin Keller und Agrar-Divisionschef Heinz Mollet bestimmt.