Käsekonsum: Eine konstante Sache

Im Durchschnitt 23 Kilogramm Käse vertilgte jede in der Schweiz lebende Person 2023. Das ist leicht weniger als im Vorjahr, aber ein Kilo mehr als 2018.

27.03.2024
image
Bild: Matheus Frade on Unsplash von: on Unsplash
Chli stinke muess es weiterhin: Im vergangenen Jahr wanderten hierzulande 204’892 Tonnen Käse in die ansässigen Mägen. Nicht nur einheimische Erzeugnisse, wohlgemerkt: der Wert betrifft Produkte aus dem In- und Ausland.
Also auch Parmesan, Mozzarella, Camembert, Cheddar, Feta, Haloumi und türkischer Peynir.
Immerhin entspricht das 903 Tonnen mehr als im Vorjahr. Senkrechtstarter ist dabei Frischkäse. Er erfreut sich zunehmender Beliebtheit.
Setzt man den Käsekonsum allerdings in Relation zu der wachsenden Bevölkerung, wird es etwas zäh, sprich, es kam zu einer leichten Einbussen beim Pro-Kopf-Konsum von minus 150 Gramm respektive minus 0.7 Prozent.

Mehr Frischkäse, weniger Appenzeller

Dennoch isst die Schweizer Bevölkerung Käse auf konstant hohem Niveau, meldet Swissmilk. Seit längerem fällt allerdings auf, dass sich die Konsumgewohnheiten verändern. Ein Hoch verzeichnen Frischkäseprodukte und Quark: Hier stieg der Konsum um gut 3 Prozent.
Sichtlich an Beliebtheit eingebüsst hat Halbhartkäse: minus 5 Prozent. Speziell Sorten wie Appenzeller, Raclettekäse, Vacherin, Tête de Moine und Bündner Bergkäse verlieren Fans.
Insgesamt bleibt Anteil von inländischem Käse mit 64 Prozent auf einem stabilen Niveau.
  • food
  • dairy
  • landwirtschaft
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Bioprodukte machen mehr Umsatz

Trotz gedämpfter Konsumstimmung wurden 2023 in der Schweiz vier Milliarden Franken für Bio-Produkte ausgegeben. Bio Suisse sieht den Trend ungebrochen.

image

«The Green Mountain» wird erneut ausgezeichnet

Die Hilcona Taste Factory sammelt Auszeichnung um Auszeichnung. Die neuste: Der «Peta Vegan Food Award 2024»» für das bestes vegane Steak.

image

Barry Callebaut: Mehr Absatz, mehr Umsatz – und doch schlechteres Resultat

Der Zürcher Schokoladekonzern konnte die steigenden Beschaffungspreise im ersten Halbjahr recht effizient weiterreichen.

image

Löhne: Das verdient man heute im Handels- und Lebensmittel-Bereich

Wie steht es um Ihr Gehalt? Hier finden Sie Vergleichswerte: die Monatslöhne in vielen Berufen. Von Food-Technologie über Drogisten bis zum Verkauf in Tankstellenshops.

image

Der Mensch trinkt immer weniger Wein

Der globale Weinkonsum sinkt stetig. Macht aber nichts: Die Kunden greifen dafür zu teureren Tropfen.

image

Noch mehr neue Gesichter in der Fenaco-GL – ab 2025 und 2026

Die Agrargenossenschaft hat die Nachfolger von Konzernchef Martin Keller und Agrar-Divisionschef Heinz Mollet bestimmt.