Kaspar Niklaus wird Chief Operations Officer von Zur Rose

Der ehemalige de Sede-, Valora- und Coop-Manager leitet beim Medikamenten-Digital-Händler ab sofort Logistik, Distribution und Beschaffung.

1.11.2022
image
Kaspar Niklaus  |  Bild: de Sede
  • e-commerce
Der Medikamenten-Händler Zur Rose hat Kaspar Niklaus zum neuen Chief Operations Officer ernannt; er wird damit auch Mitglied der Konzernleitung. Niklaus ersetzt per sofort Bernd Gschaider, der die Zur Rose-Gruppe verlassen hat, um sich beruflich neu zu orientieren, so die Mitteilung aus Frauenfeld.
Kaspar Niklaus, 54, arbeitet bereits seit April 2022 bei der Zur-Rose-Gruppe: Als Chief Transformation Officer leitete er die Integration der Marke Medpex. Nun will das Management unter seiner Leitung Procurement und Supply Chain zusammenführen.
Niklaus ist ein bekannter Name in der Retail-Branche. Vor seinem Wechsel nach Frauenfeld leitete er die Geschäftsleitung des Pharmahandelsunternehmens Phoenix Schweiz. Bekannt wurde er als CEO von de Sede – er übernahm den Edelmöbel-Hersteller aus dem Aargau nach der Insolvenz der Muttergesellschaft 2012 und führte die Marke weiter.
In seiner Karriere arbeitete er auch in der Unternehmensorganisation der Migros, als COO von Coop City, als CEO von Coop Bau + Hobby (heute Jumbo) sowie 2008 bis 2011 als CEO des Retailgeschäfts von Valora, zuständig für die Kiosk- und Convenience-Betriebe in Deutschland, die Schweiz und Luxemburg.
«Wir freuen uns, mit Kaspar Niklaus eine ausgewiesene Führungspersönlichkeit als neuen Chief Operations Officer gewonnen zu haben», kommentiert Zur-Rose-CEO Walter Hess die Wahl: «Mit seinem beeindruckenden Leistungsausweis und branchenspezifischen Know-how können wir der Dynamik unserer Märkte begegnen und die Optimierungspotenziale aus Procurement und Supply Chain noch gezielter vorantreiben und realisieren.»
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

«Schön hier»: Eine Vision für die angeschlagenen Galeria-Warenhäuser

Der Online-Händler Buero.de will in Deutschland reihenweise Kaufhaus-Standorte übernehmen. Erste Ideen dazu: Unterm Namen «Schön hier» sollen die Geschäfte ein «Gefühl der Heimat» vermitteln.

image

Bericht: Milliardenfusion bei den Food-Lieferdiensten – Getir schluckt Gorillas

Womöglich beginnt jetzt die grosse Bereinigung in der Ess-Delivery-Branche.

image

E-Commerce: So soll die Verpackung sein

Rezyklierfähig, robust, rücksendbar: So wünschen sich Konsumenten die Pakete, die vom Onlinehändler kommen.

image

Aldi testet Online-Shop für Non-Food-Schnäppchen

Das Pilotprojekt in Spanien ist ein weiterer Schrittch hin zum globalen Omnikanal-Konzern.

image

Solides Wachstum im Lebensmittel-Onlinehandel

In den ersten neun Monaten lagen die Food-Online-Umsätze um fast einen Fünftel höher als im gleichen Vorjahres-Zeitraum.

image

Heineken will führenden Online-Bier-Shop Europas entwickeln

Der Bierriese wandelt seinen E-Commerce-Ableger Beerwulf zum Marktplatz – und der soll in den nächsten zwei Jahren in halb Europa ausgerollt werden.