Landwirte fordern höhere Preise für Brotgetreide und Milch

Fünf Rappen pro Liter Milch und 8 Rappen pro 100 Kilogramm Getreide: Diese Zuschläge verlangen Milch- und Getreidebauern.

10.08.2022
image
Die Preise für Brotgetreide und Milch sollen aufschlagen | Bild von: Paz Arando on Unsplash
Mit einem Ausrufungszeichen verlangen Bauernverbände von ihren Abnehmern: «Brotgetreide und Milch marktgerecht entschädigen!» Konkret bedeutet das: Zusätzlich «mindestens» 5 Rappen pro Liter Milch und 8 Rappen pro Zentner Brotgetreide, wie der Bauernverband heute gemeinsam mit dem Getreideproduzentenverband und Swissmilk verlauten liess.
Insgesamt seien die Schweizer Landwirtinnen und -wirte «wegen gestiegener Preise mit Mehrkosten von rund 900 Millionen Franken konfrontiert», wovon ein Drittel bisher nicht kompensiert würde.

Brot würde 2 Prozent teurer

Begründet werden die Preiswünsche an die Abnehmer aus Industrie und Detailhandel mit steigenden Kosten für Energie und Dünger. Die Kosten für den Anbau einer Hektar Brotgetreide sei in diesem Jahr bereits um 500 Franken gestiegen.
Ein Kilo konventionell produziertes Brot würde mit dem geforderten Aufschlag um 8 Rappen oder 2 Prozent teurer. Aufs Jahr umgerechnet würde ein Schweizer Durchschnittshaushalt 4,20 Franken mehr für seinen Brotkonsum ausgeben müssen.
Bei der Milch lägen die Vorleistungen der Bauern im Mai 2022 im Schnitt um fast 10 Prozent höher als im Vorjahr. Der SBV und die Milchproduzenten fordern daher «eine Erhöhung des Nettoerlöses aus der Molkereimilch um mindestens 5 Rappen je Kilogramm». Bereits im März war der Preis um 5 Rappen erhöht worden.
  • landwirtschaft
  • food
  • inflation
  • dairy
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Neuer Chef für Nespresso Schweiz

Jean-Luc Valleix geht in den Ruhestand, Nestlé-Manager Nicolas Delteil ersetzt ihn.

image

Jetzt offiziell: Nutella kommt vegan

Im Herbst wagt Ferrero einen Neu-Start des 60 Jahre alten Produkts.

image

Läderach: Neue Chefinnen für Marketing, HR, Kommunikation

Damit wird auch die Geschäftsleitung des Glarner Schokolade-Spezialisten erweitert.

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.