Lidl-Gründer spendet Riesensumme für ETH Zürich

In der Folge werden rund 20 neue Professuren geschaffen – und es entsteht ein ETH-Ableger in Baden-Württemberg.

8.12.2023
image
ETH-Präsident Joël Mesot und Reinhold Geilsdörfer, Geschäftsführer der Dieter Schwarz Stiftung  |  Bild: Valeriano Di Domenico / © ETH Foundation
Die ETH Zürich und die Dieter Schwarz Stiftung haben eine Absichtserklärung unterschrieben, um ein neues Lehr-​ und Forschungszentrum für digitale Transformation aufzubauen. Mit Geldern aus der Schwarz-Stiftung sollen rund 20 neue Professuren in Zürich und in Heilbronn entstehen.
«Die Partnerschaft mit der Dieter Schwarz Stiftung erlaubt es der ETH Zürich, ihre Forschung und Lehre insbesondere im Bereich der Künstlichen Intelligenz in einem Ausmass weiterzuentwickeln, das im Rahmen von regulären ETH-​Mitteln und -​Strukturen nicht möglich wäre», kommentiert ETH-Präsident Joël Mesot die Zusammenarbeit. Es sei der Start für ein Teamwork von europaweiter Bedeutung – und insgesamt, so die Mitteilung der beiden Parteien, soll das neue Lehr- und Forschungszentrum eine weltweite Ausstrahlung entwickeln.
Als erstes werden in Zürich zwei neue Professuren im Bereich Informatik und Datenwissenschaften eingerichtet; ferner wird das Zurich Information Security and Privacy Center (ZISC) weiterentwickelt.
Mehr als die Hälfte der weiteren Professuren wird dann auf dem von der Dieter Schwarz Stiftung ins Leben gerufenen Bildungscampus in Heilbronn angesiedelt. Dort will die ETH ein neues Lehr-​ und Forschungszentrum eröffnen.
Wie das ETH-​Zentrum in Heilbronn konkret ausgestaltet sein wird, welche Forschungs-​ und Lehrschwerpunkte die ETH Zürich dort setzen wird und wie die Zusammenarbeit zwischen Zürich und Heilbronn aussehen wird: All das ist noch offen. Idalerweise wollen die Dieter Schwarz Stiftung und die ETH Zürich im nächsten Jahr einen weiteren Vertrag unterschreiben, der die Berufung der fünf ersten Professuren für den Bildungscampus in Heilbronn erlaubt.
Im Zentrum aller Projekte stehen aber Themen wie Künstliche Intelligenz, Cybersicherheit, Bioinformatik oder die Kreislaufwirtschaft. «In diesen Bereichen braucht es die internationale Zusammenarbeit mehr denn je», sagt Joël Mesot.
Die gesamte Summe des Schwarz-Investments wird nicht genannt. Aber zur Orientierung: Ein Lehrstuhl an technischen Spitzen-Hochschulen kostet pro Jahr gegen eine Million Franken; und hier sollen 20 Professuren für 30 Jahre geschaffen werden.

  • lidl
  • forschung
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Lidl Schweiz: Neuer Immobilienchef

Tobias Eggli folgt als Chief Real Estate Officer auf Reto Ruch.

image

Lidl plant weiteren Logistik-Standort im Kanton Freiburg

Das neue Früchte- und Gemüse-Lager soll die Expansion in der Romandie untermauern.

image

Lidl steigert Lohnsumme leicht über der Inflation

Dabei steigen die Mindestlöhne um 50 Franken pro Monat. Die Arbeitnehmer-Organisationen äussern sich zufrieden.

image

Lidl meldet steigenden Bio-Umsatz und senkt nun die Preise

Der Discounter senkt die Preise für rund 100 Bio-Produkte. Das erfolge nicht auf Kosten der Produzenten.

image

Lidl senkt Preise – andere Detailhändler wollen nachziehen

Der Discounter startet mit einer Preisaktion ins Jahr und übernimmt die höhere Mehrwertsteuer für die Kunden. Migros, Coop und Aldi wollen demnächst ebenfalls Preise senken.

image

Lidl Schweiz: Mehr Filialen, nicht mehr Personal

Der Discounter steigerte den Absatz von Bio-Lebensmitteln im laufenden Jahr um 3 Prozent.