Lindt & Sprüngli knapp vor der 5-Milliarden-Grenze

Der Schokoladekonzern steigerte den Umsatz 2022 um gut 8 Prozent. Die Wiederbelebung nach Corona half.

17.01.2023
image
Lindt-Store in Mailand  |  Bild: PD
Lindt & Sprüngli steigerte den Umsatz im letzten Jahr um 8,4 Prozent; das organische Wachstum wird mit knapp 11 Prozent angegeben.
In Zahlen: Der ausgewiesene Umsatz stieg von 4,59 Milliarden Franken im 2021 auf 4,97 Milliarden Franken im 2022.
Das Schokoladeunternehmen aus Kilchberg erklärt dies primär mit den Lockerungen nach Covid: Dadurch wurden sowohl das Travel-Retail-Geschäft als auch die eigenen Läden neu belebt. Auf der anderen Seite dämpfte die allgemein schlechtere Konsumentenstimmung.
«An Dynamik zulegen» konnte zudem das Online-Geschäft – teils dank des Ausbaus der eigenen E-Shops, teils dank der engeren Zusammenarbeit mit Online-Händlern.
In Europa betrug das organische Wachstum 5,3 Prozent. Der Umsatz erreichte 2.30 Prozent nach 2.33 Milliarden Franken im Vorjahr. Der leichte Rückgang erklärt sich aus Währungsverschiebungen.
In Nordamerika erzielte Lindt & Sprüngli ein organisches Wachstum von 15,7 Prozent. Der Umsatz stieg von 1.69 auf 2.03 Milliarden Franken.
In der Region «Rest der Welt» erreichte das organische Wachstum 16,6 Prozent. Der Umsatz stieg von 0.57 auf 0.65 Milliarden Franken. Besonders die Märkte Brasilien, Japan und China sowie das Geschäftsfeld Global Travel Retail hätten «sehr gute Zuwachsraten» erzielt, meldet Lindt & Sprüngli.

  • food
  • industrie
  • glacé & schokolade
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Läderach: Neue Chefinnen für Marketing, HR, Kommunikation

Damit wird auch die Geschäftsleitung des Glarner Schokolade-Spezialisten erweitert.

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.

image

Fenaco: Rückläufiger Umsatz, tiefere Margen

Der Agrarkonzern spürte 2023 sowohl Preis- als auch Kostendruck.