Max Felchlin AG sucht neuen CEO

Christian Aschwanden gibt die operative Leitung des B2B-Schokolade-Herstellers ab – nach genau drei Jahrzehnten am Steuer.

20.09.2022
image
«Leidenschaft, Beweglichkeit, Beständigkeit»: CEO Christian Aschwanden in einem einem Imagefilm der Max Fechlin AG.
  • food
  • industrie
  • glacé & schokolade
  • personelles
Wie sich die Zeiten ändern, zeigt dieses Stelleninserat, publiziert unter anderem in der «Neuen Zürcher Zeitung». Darin sucht die Max Fechlin AG einen «Chief Executive Officer, 100% (m/w/d)».
Gefragt sei eine inspirierende Unternehmerpersönlichkeit mit Weitsicht, welche die Verantwortung fürs operative Geschäft übernimmt, eine effektive Organisation gestaltet, die Entwicklung vorantreibt und frühzeitig Trends und Marktchancen erkennt.
Kurz: Gesucht wird ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin für Christian Aschwanden, heute 64, der den Schokoladehersteller aus Ibach im Kanton Schwyz seit drei Jahrzehnten leitet – seit Anfang 1993. Aschwanden ist auch bereits Mitglied des Felchlin-Verwaltungsrates.
Wie sich die Zeiten ändern, zeigt der Vergleich mit Aschwandens Engagement vor dreissig Jahren. Anfang April 1991 suchte die Max Felchlin AG einen neuen Chef, ebenfalls per Inserat in der «Neuen Zürcher Zeitung». Der Text damals begann mit einem Leitbild: «Wir von Felchlin», hiess es. «Durch Dienste wollen wir Geld verdienen», begann es.
Und weiter:
«Wir suchen einen Menschen (Frau oder Mann) zur Nachfolge des Inhabers Max Felchlin (68). Er hat dieses Leitbild geschrieben und versucht zu leben. Zeitbudget ca. 2 Jahre. Melden Sie sich bitte heute noch ohne Unterlagen bei der Firma Max Felchlin AG in Schwyz.»
Christian Aschwanden, damals als junger Lebensmitteltechnologe mit ETH-Abschluss tätig als Projektleiter bei Lindt & Sprüngli, meldete sich und wurde nach einem ungewöhnlichen und lockeren Verfahren von Max Felchlin per Handschlag eingestellt. Jahre später erzählte er gern, dass er immer noch keinen schriftlichen Vertrag habe (siehe etwa hier, hier).
«Leidenschaft, Beweglichkeit und Beständigkeit – das sind die Werte der Max Felchlin AG», heisst es jetzt im neuen Inserat zur Suche eines CEO.
Das Innerschweizer Unternehmen konzentriert sich aufs B2B-Geschäft: Es beliefert Confiseure, Chocolatiers und Patissiers aus Gastronomie und Industrie in in 40 Ländern mit Kakao-Produkten. Heute erzielt Felchlin einen jährlichen Umsatz von 50 Millionen Franken und beschäftigt rund 135 Personen – etwa doppelt so viel als bei Amtsantritt von Christian Aschwanden.
So dass es die Nachfolge nicht mittels privaten Kaminfeuergesprächen und Nachtessen im Hause des Patrons oder per Handschlag geregelt, sondern wie 2022 gängig – über eine Personalberatungs-Firma.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Nestlé lauert auf Übernahme-Chancen

«Es ist eindeutig so, dass wir die grössten Chancen im Bereich kleiner und mittelgrosser Zukäufe sehen», sagt CEO Mark Schneider in einem Interview.

image

«Betriebsruhe»: Weleda macht Werke tageweise dicht

Die Naturprodukte-Firma will 400 Angestellte in der Schweiz und 800 in Deutschland phasenweise in die Ferien schicken.

image

Nestlé steckt 100 Millionen in spanisches Werk

In Girona wird die Produktion von Einzeldosierkapseln der Marke Nescafé Dolce Gusto sowie von löslichem Kaffee ausgebaut.

image

Aryzta: Urs Jordi bleibt bis 2024 Konzernchef

In den letzten zwei Jahren bewies sich Urs Jordi beim Backwaren-Konzern als Sanierer. Das hat Folgen.

image

Aryzta: Nach fünf Verlustjahren endlich wieder Gewinn

Wer wegen der Energiepreise mit einer Enttäuschung gerechnet hatte, wurde vom Gipfeli-Spezialisten aus Schlieren positiv überrascht.

image

Mammut: Felix Münnich wird Chief Commercial Officer

Der neue oberste Verkaufsstratege des Schweizer Outdoor-Ausrüsters kommt von Nike.