Melectronics kooperiert mit Virtual-Reality-Firma

Die Migros-Tochter arbeitet mit beim Start von Dreamscape Immersive in der Schweiz.

27.06.2022
image
Eine Viertelstunde Besuch in einer anderen Welt   |   Artwork: Dreamscape Immersive.
  • non-food
  • elektro
  • migros
  • marketing
Die Elektronik-Kette der Migros arbeitet mit Dreamscape Immersive zusammen. Das Startup mit Sitzen in Kalifornien und der Schweiz entwickelt Virtual-Reality-Erlebnisräume für Multiplex-Kinos und Einkaufszentren. Hinter dem Unternehmen, gegründet 2016, stehen unter anderem grosse Hollywood-Studios, auch Filmproduzent Steven Spielberg ist investiert.
Die ersten Dreamscape-Shops finden sich in Los Angeles und Dallas – und Ende August soll die 3-dimensionale Erzählform, ein Mix aus Themenpark und Kino, erstmals in Europa eröffnet werden: Sie entsteht in Genf.
Die Migros signalisiert nun, dass sie an die Chancen des Projekts glaubt. Melectronics wird nationaler Partner in der Schweiz, «um dem Publikum Zugang zu einem einzigartigen Erlebnis zu bieten», so die Mitteilung.

Veränderung im Detailhandel

«Wir freuen uns auf die Partnerschaft mit Dreamscape, einem der innovativsten Unternehmen im Bereich Virtual Reality und immersiven Erleben», sagt Melectronics-Chef Stephan Peyer: «Bei melectronics sind wir von den Möglichkeiten innovativer Technologien, die das Leben erleichtern und Spass machen, überzeugt und haben uns zum Ziel gesetzt, diese unserer Kundschaft zugänglich und vor allem erlebbar zu machen.»
Auf der anderen Seite verweist Dreamscape-Mitgründer Ronald Menzel auf die zunehmende Bedeutung virtueller Welten für den die Branche, in der die Migros tätig ist: «Der Detailhandel hat sich mit dem Aufkommen von eCommerce grundlegend verändert. Die Interaktion zwischen Marken und ihren Kunden hat dabei an Bedeutung gewonnen. Wir bei Dreamscape verbinden die Möglichkeiten der realen und digitalen Welt, um Menschen Erlebnisse in einer neuen Dimension zu bieten. Dabei möchten wir Menschen physisch zusammenbringen, damit sie gemeinsam einzigartige Abenteuer erleben, welche durch die innovative Technologie von Dreamscape ermöglicht werden.»
Konkret taucht man in den Dreamscape-Shops – etwa mit Virtual-Reality-Headsets, -Handschuhen und Bühnenbildern – in eine andere Welt, dies jeweils in Gruppen bis zu sechs Personen. Beim ersten Programm in Genf geht es dann zum Beispiel darum, mit einem Raumschiff in eine Alien-Welt zu entfliehen – oder ins Genf des Jahres 1850.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Manor bringt Aeschbach Chaussures in die Deutschschweiz

Die Schuhhandels-Kette wird sowohl auf dem Manor-Marktplatz als auch mit eigenen Shops in den Warenhäusern präsent sein.

image

Zalando: Strategischer Schulterschluss mit Nike

Der US-Sportartikel-Gigant sucht neue Wege, sein Inventar auf dem europäischen Markt abzubauen.

image

Detailhandel: Die Umsätze stiegen im August solide an

Immer noch war der Nonfood-Bereich der Motor. Aber im Gegensatz zum Juli lagen auch die Food-Umsätze im Plus.

image

Dieses Logo bekommen Sie bald öfter zu sehen

Der Mutterkonzern von Listerine, Tylenol, Piz Buin oder Johnson's Baby Shampoo nimmt langsam Gestalt an.

image

Noch mehr M-Checks – jetzt beim Fisch

Die Migros weitet ihr M-Check-Labeling mehr und mehr aus. Nun gibt es die Sterne für Fisch und Meeresfrüchte.

image

Nespresso: Die Öko-Antwort auf Migros' Coffee B

Auch der Kaffeekapsel-Riese Nespresso betont jetzt sein Umweltanliegen. Who else ist dabei an vorderster Front?