Möchten Sie CEO von Biotta werden?

Clemens Rüttimann leitet die Orior-Tochterfirma seit 2011. Nun sucht er nochmals eine neue Herausforderung – und hat seine Stelle ausgeschrieben.

5.12.2022
image
Bild: PD Orior
Der Gemüse- und Fruchtsaftspezialist Biotta hat die Stelle des CEO ausgeschrieben: Der jetzige Geschäftsleiter Clemens Rüttimann soll im Frühjahr 2023 abgelöst werden. Die Nachfolgerin oder der Nachfolger wird damit zugleich Mitglied der Geschäftsleitung der Orior-Gruppe (zu der das Unternehmen aus Tägerwilen gehört).
Clemens Rüttimann, Jahrgang 1964, möchte «nach 12 intensiven Jahren … im nächsten Frühling die Verantwortung in jüngere Hände übergeben», so seine eigene Mitteilung. Er werde nach der Übergabe «nochmals eine neue Herausforderung suchen.»

«Hands-on Mentalität»

Der Betriebsökonom leitet die Thurella Gruppe und damit die Biotta AG seit Januar 2011. Zuvor hatte er Geschäftsführungs- und Management-Positionen unter anderem bei Kneipp, bei Rausch und in die Schweizer Niederlassung von 3M.
Laut dem Stelleninserat von Biotta sollte die Nachfolgerin oder der Nachfolger etwa 5 bis 10 Jahre Führungserfahrung in einem produzierenden Betrieb vorweisen und eine Konsumgütermarke strategisch gewinnbringend geführt und entwickelt haben.
Gesucht wird «eine unternehmerische Person mit einem starken Gestaltungsanspruch» und «hoher Eigeninitiative mit einer Hands-on Mentalität», heisst es weiter: «Sie verfügen über ein gesundes Durchsetzungsvermögen sowie einen angebrachten Pragmatismus.»
Die Orior-Gruppe mit Sitz in Zürich beschäftigt knapp 2'000 Personen. Ihre Aktien sind an der Schweizer Börse SIX kotiert und breit gestreut; die grössten Aktionäre sind diverse Schweizer Banken und Fonds-Gesellschaften. Im Jahr 2021 erreichte der Umsatz 614 Millionen Franken.
Das breit aufgestellte Food&Beverage-Unternehmen führt rund zwanzig Marken, aufgeteilt auf drei Divisionen respektive Segmente:
  • Convenience mit Fredag, Le Patron, Pastinella und Biotta.
  • Refinement mit Rapelli, Albert Spiess und Möfag.
  • Das Segment International mit den Kompetenzzentren Culinor Food Group und Casualfood sowie mit der Kommissionierungs- und Vertriebsplattform Spiess Europe.

  • food
  • industrie
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Barry Callebaut: Mehr Absatz, mehr Umsatz – und doch schlechteres Resultat

Der Zürcher Schokoladekonzern konnte die steigenden Beschaffungspreise im ersten Halbjahr recht effizient weiterreichen.

image

Löhne: Das verdient man heute im Handels- und Lebensmittel-Bereich

Wie steht es um Ihr Gehalt? Hier finden Sie Vergleichswerte: die Monatslöhne in vielen Berufen. Von Food-Technologie über Drogisten bis zum Verkauf in Tankstellenshops.

image

Der Mensch trinkt immer weniger Wein

Der globale Weinkonsum sinkt stetig. Macht aber nichts: Die Kunden greifen dafür zu teureren Tropfen.

image

Noch mehr neue Gesichter in der Fenaco-GL – ab 2025 und 2026

Die Agrargenossenschaft hat die Nachfolger von Konzernchef Martin Keller und Agrar-Divisionschef Heinz Mollet bestimmt.

image

Kellogg testet B2B-Online-Shop

Der US-Frühstücksflockenhersteller lanciert einen B2B-Online-Shop. Zielkundschaft sind kleinere Händler, Testmarkt ist Deutschland.

image

Illy Caffè gibt sich die Migros-Kugel

Der italienische Kaffeepionier und die Migros lancieren zusammen Espresso-Sorten auf der Basis des Coffee-B-Systems.