Nestlé verkauft Bio-Kaffee-Marke in Amerika

2017 übernahmen die Schweizer Chameleon Coffee aus Austin, Texas. Jetzt reichen sie den Spezialisten für Ready-to-Drink-Kaffee weiter.

20.06.2022
image
Bild: Chameleon Coffee
Systm Foods ist eine erst vor wenigen Wochen gegründete Investmentgesellschaft aus Kalifornien. Sie will «truly impactful and innovative products» zum Wachstum verhelfen – also Produkten, die nachhaltig sein werden. Und sie zielt auf Firmen, die «besser für die Menschheit und das Klima sind» (hier ein Communiqué zur Gründung).
Jetzt hat die Jungfirma einen ersten Kauf getätigt: Systm Foods übernimmt Chameleon Coffee von Nestlé. Dieses Unternehmen war 2010 in Austin, Texas, lanciert worden, quasi als «Craft Coffee»-Marke mit Bio-Anspruch. 2017 verkauften die Gründer das Unternehmen an Nestlé.

Kalter Kaffee mit Anlageethos

Systms erklärt das Investment damit, dass der Anbieter von Kalt-Kaffee-Getränken mit seinen «hoch-qualitativen, pflanzenbasierten und innovativen Alltagsprodukten und seiner Omnichannel-Plattform» perfekt zum angestrebten strategischen Profil passt.
«Chameleon steht mitten im Anlageethos unseres Unternehmens – Premium-Produkte, die saubere, wohlschmeckende Zutaten mit Sinn bieten», sagt der CEO von Systm Foods, Andy Fathollahi.
Zum Preis wurde Stillschweigen vereinbart. Und die Entwicklung unter den Fittichen von Nestlé lässt sich kaum nachzeichnen. Allerdings scheint sie nicht berauschend gewesen zu sein: Laut Daten der Marktforschungsfirma IRI in Chicago lag der Umsatz von Chameleon Coffee im letzten Jahr bei 7 bis 8 Millionen Dollar (mehr). Womit er kaum höher gewesen sein dürfte als bei der Übernahme im Jahr 2017.
  • food
  • industrie
  • getränke
  • kaffee
  • nestlé
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Ralph Lauren startet Recycling-Programm für Kaschmirwolle

Wer will, kann im Internet eine Postetikette bestellen und damit seinen alten Pullover gratis zur Wiederverwertung nach Italien schicken.

image

Biomarkt: Preisüberwacher wittert Überteuerung – aber kann nichts tun

Stefan Meierhans hat den blockierten Bio-Bericht vorgelegt. Der Konsumentenschutz fordert, dass die Wettbewerbskommission gegen die Marktmacht von Migros und Coop vorgeht.

image

Nestlé trifft seine Händler jetzt im Metaverse

Die Sparte Nestlé Purina Petcare experimentiert mit Kundenkontakten im virtuellen Raum. Begonnen hat das Projekt in der Covid-Phase.

image

Toujust: In diesem Laden sind die Lieferanten auch Aktionäre

In Frankreich startet eine neuartige Supermarkt-Kette. Konzept: Tiefere Preise, da die Lieferanten beteiligt sind.

image

Hug: Schwung in der Gastronomie, Flaute im Detailhandel

Der Guetzli-Produzent aus dem Kanton Luzern steigerte seinen Umsatz letztes Jahr um gut 8 Prozent.

image

Aldi und die unverschämteste Werbeaktion des Jahres

Ein Bus fängt die Kunden vor den Filialen der Konkurrenz ab. So etwas kam nicht mal Dutti in den Sinn.