Nestlé erwartet leicht höheres Wachstum

Der Nahrungsmittelkonzern sucht eine Lösung für sein Medikament gegen Erdnuss-Allergien: Das passt offenbar nicht.

29.11.2022
image
Winterbild der Nestlé-Zentrale in Vevey   |   PD
Konzentration auf Food & Beverages, ein Schwerpunkt dabei auf Gesundheitsthemen – im Kern bestätigt Nestlé heute seine strategische Ausrichtung. Vor einem Investorentag in Barcelona teilte das Management mit, dass es in den nächsten Jahren mit einem stetigen organischen Wachstum im Bereich von 5 Prozent rechnet (oder auf Englisch: «mid single-digit organic sales growth»). Die operative Gewinnmarge soll bis 2025 im Bereich von 17,5 bis 18,5 Prozent liegen.
Eine kleine News findet sich im Ausblick fürs laufende Jahr: Die Umsätze sollten organisch zwischen 8 und 8,5 Prozent wachsen. Dies bedeutet gegenüber früheren Prognosen ein leichtes Plus; zuletzt war noch von 8 Prozent die Rede gewesen. Die operative Gewinnmarge soll auf etwa 17 Prozent zu stehen kommen.
«Wir haben in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte erzielt, indem wir das organische Wachstum beschleunigt, die Margen gesteigert und die Kapitaleffizienz verbessert haben», lässt sich Konzernchef Mark Schneider zitieren.
Angesichts der heutigen Veranstaltung gab Nestlé auch bekannt, dass es «strategische Optionen» für Palforzia sucht: Das Arzneimittel zur Behandlung von Erdnuss-Allergien wurde vor knapp einem Jahr eingeführt – und wie der Konzern nun meldet, werde es von Patienten wie Gesundheitsprofis weniger enthusiastisch aufgenommen als erwartet (siehe dazu auch hier). Was die Suche nach solchen strategischen Optionen konkret bringen wird (Verkauf? Einstellung?), soll sich in der ersten Jahreshälfte 2023 zeigen.
Der Bereich Nestlé Health Science werde jedenfalls seinen Fokus auf Consumer Care und Gesundheitsnahrung schärfen, so die Mitteilung.
  • food
  • industrie
  • nestlé
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Denner testet Reinigungs-Roboter

Mehr Frischwaren heisst mehr Hygiene-Anforderungen – und da sollen Hilfs-Roboter aus China nun etwas entlasten.

image

Neue Marketing-Chefin für Betty Bossi

Lars Feldmann konzentriert sich wieder voll auf die Geschäftsführung, Catherine Crowden übernimmt Marketing und Vertrieb.

image

Hochdorf: Ein Rettungsanker aus Italien

Der Babyfood- und Nutrition-Konzern hat einen neuen Grossaktionär mit strategischen Plänen.

image

Wie man beim Auffüllen der Regale massiv Zeit spart

Ein kleiner Trick erspart bis 90 Minuten Arbeitszeit pro Tag und pro Filiale. Sagt die belgische Retail-Kette Colruyt.

image

L’Oréal: Neuer General Manager für deutschen Sprachraum

Jean-Christophe Letellier übernimmt von Kenneth Campbell die Geschäftsführung von L'Oréal Österreich, Deutschland und Schweiz.

image

Lauwarmer Jahrestart 2024 für Nestlé

Der Konzern musste im ersten Quartal eine Umsatzdelle hinnehmen. Dank Preiserhöhungen gab es dennoch ein organisches Wachstum. Nestlé bleibt optimistisch und bestätigt die Ziele.