Nestlé Health Science holt Marketing-Chef von Meta

Brian Groves tritt bei der Nutrition-Division von Nestlé im September als Chief Marketing Officer an.

23.08.2023
image
Brian Groves
Brian Groves übernimmt Mitte September die Position des Chief Marketing Officer von Nestlé Health Science. Groves arbeitete zuvor als Vice President fürs globale Konsumgüter-Werbegeschäft von Meta; er verantwortete beim Facebook- und Instagram-Konzern also das Werbe- und Partnerschafts-Geschäft mit FMCG-Konzernen.
Zuvor arbeitete Groves bis 2014 als Chief Marketing Officer bei Pfizer Consumer Healthcare; davor war er im Brand Management von Johnson & Johnson sowie bei der Callaway Golf Company tätig.
Groves wird direkt Don Kerrigan unterstehen, dem CEO von Nestlé Health USA. Nestlé Health Science ist der Nutrition- und Wellness-Produkte-Arm des Lebensmittelkonzerns; er hat seinen Hauptsitz in der Schweiz und beschäftigt gut 12'000 Personen.
Im weiteren hat Nestlé Health Science Gabriella Viljoen als Vice President of eCommerce fürs US-Geschäft bestimmt. Viljoen arbeitet bereits seit 2020 in diversen Vertriebsrollen für den Food-Konzern, nämlich für die Nestlé-Health-Science-Marke Garden of Life.
  • food
  • nestlé
  • personelles
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Läderach: Neue Chefinnen für Marketing, HR, Kommunikation

Damit wird auch die Geschäftsleitung des Glarner Schokolade-Spezialisten erweitert.

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.

image

Fenaco: Rückläufiger Umsatz, tiefere Margen

Der Agrarkonzern spürte 2023 sowohl Preis- als auch Kostendruck.