Nestlé investiert fast 2 Milliarden in Saudi Arabien

Der Schweizer Konzern startet im Wüstenstaat unter anderem ein Forschungs- und Entwicklungsprogramm.

23.11.2022
image
Offizielles Bild von der Unterzeichnung des «Investment Agreement»  |  Bild: MISA Saudi Arabia.
Nestlé will in Saudi-Arabien ein modernes Werk bauen, zudem ein Forschungs- und Entwicklungs-Programm starten und einen Startup-Inkubator gründen. Dies meldet das Industrie-Ministerium des Regimes in Riad: Man habe mit Nestlé Middle East ein entsprechendes Memorandum unterzeichnet.
Die Vereinbarung sieht vor, dass Nestlé fürs ganze Paket insgesamt 7 Milliarden Rial investiert, verteilt über zehn Jahre. Dies entspricht gut 1,75 Milliarden Franken.
Die Zusammenarbeit beginnt mit einer Anfangs-Investition von umgerechnet knapp 100 Millionen Franken, meldet das Ministerium weiter: Der Plan werde nicht nur zur Nahrungsversorgung im Land beitragen, sondern auch zur Entwicklung lokaler Firmen und von Arbeitsstellen.
Nestlé ist seit gut 20 Jahren mit einer eigenen Ländergesellschaft in Saudi-Arabien präsent und bietet eine breite Palette seiner Produkte an – von Babymilch über Kaffee, Zerealien, Mineralwasser bis hin zu Gesundheits-Produkten und Tierfutter.
Ein Schwergewicht liegt auf dem Wasser – der Schweizer Konzern betreibt sieben Wasseraufbereitungs-Werke im Land.
  • Hattip: «Gulf News».

  • food
  • industrie
  • nestlé
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Ramseier Suisse konnte Verkaufsmenge steigern

Der Umsatz des Getränkeproduzenten stieg letztes Jahr um 4 Prozent. Ein grosses Thema für 2024: weniger Zucker.

image

Ein saurer Tropfen für die grossen Wein-Länder

Volle Lagerbestände, kantige Kunden, ein Trend zu billigeren Angeboten: Der Export von Weinen war letztes Jahr eine herbe Sache.

image

Pistor investierte 34 Millionen in Logistik-Ausbau

Das Grosshandels-Unternehmen muss stetig wachsende Bestellmengen bewältigen. Letztes Jahr lieferte es rund 119'000 Tonnen aus.

image

Barry Callebaut streicht etwa 2500 Stellen

In den nächsten Monaten will der neue CEO Peter Feld entschlossen für weniger Doppelspurigkeiten und mehr Standardisierung sorgen.

image

Ricola Schweiz: Daniela Ruoss folgt auf Toni Humbel

Die neue Geschäftsführerin kommt von Mars zum Kräuterbonbon-Spezialisten.

image

Calida: Ein Drittel des Umsatzes aus dem Online-Handel

Der Bekleidungs- und Outdoor-Möbel-Hersteller verbuchte letztes Jahr ein leichtes Minus bei den Verkäufen.