Nestlé investiert fast 2 Milliarden in Saudi Arabien

Der Schweizer Konzern startet im Wüstenstaat unter anderem ein Forschungs- und Entwicklungsprogramm.

23.11.2022
image
Offizielles Bild von der Unterzeichnung des «Investment Agreement»  |  Bild: MISA Saudi Arabia.
Nestlé will in Saudi-Arabien ein modernes Werk bauen, zudem ein Forschungs- und Entwicklungs-Programm starten und einen Startup-Inkubator gründen. Dies meldet das Industrie-Ministerium des Regimes in Riad: Man habe mit Nestlé Middle East ein entsprechendes Memorandum unterzeichnet.
Die Vereinbarung sieht vor, dass Nestlé fürs ganze Paket insgesamt 7 Milliarden Rial investiert, verteilt über zehn Jahre. Dies entspricht gut 1,75 Milliarden Franken.
Die Zusammenarbeit beginnt mit einer Anfangs-Investition von umgerechnet knapp 100 Millionen Franken, meldet das Ministerium weiter: Der Plan werde nicht nur zur Nahrungsversorgung im Land beitragen, sondern auch zur Entwicklung lokaler Firmen und von Arbeitsstellen.
Nestlé ist seit gut 20 Jahren mit einer eigenen Ländergesellschaft in Saudi-Arabien präsent und bietet eine breite Palette seiner Produkte an – von Babymilch über Kaffee, Zerealien, Mineralwasser bis hin zu Gesundheits-Produkten und Tierfutter.
Ein Schwergewicht liegt auf dem Wasser – der Schweizer Konzern betreibt sieben Wasseraufbereitungs-Werke im Land.
  • Hattip: «Gulf News».

  • food
  • industrie
  • nestlé
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Hochdorf: Ein Rettungsanker aus Italien

Der Babyfood- und Nutrition-Konzern hat einen neuen Grossaktionär mit strategischen Plänen.

image

Wie man beim Auffüllen der Regale massiv Zeit spart

Ein kleiner Trick erspart bis 90 Minuten Arbeitszeit pro Tag und pro Filiale. Sagt die belgische Retail-Kette Colruyt.

image

L’Oréal: Neuer General Manager für deutschen Sprachraum

Jean-Christophe Letellier übernimmt von Kenneth Campbell die Geschäftsführung von L'Oréal Österreich, Deutschland und Schweiz.

image

Lauwarmer Jahrestart 2024 für Nestlé

Der Konzern musste im ersten Quartal eine Umsatzdelle hinnehmen. Dank Preiserhöhungen gab es dennoch ein organisches Wachstum. Nestlé bleibt optimistisch und bestätigt die Ziele.

image

Pistor: Christophe Ackermann neu im Verwaltungsrat

Der Waadtländer ersetzt Nicolas Taillens, der nach 12 Jahren die Amtszeitbegrenzung erreicht hat.

image

Vegane Produkte: Sinkt der Preis, steigt der Absatz

Lidl Deutschland verbilligte die Vegi-Eigenmarke Vemondo auf Fleisch-Niveau – und verkaufte innert sechs Monaten über 30 Prozent mehr.