Nestlé investiert in Italien eine halbe Milliarde ins Pet-Food-Business

In Norditalien baut der Konzern eine neue Fabrik für Tiernahrung. Auf 180’000 Quadratmetern entstehen 300 Arbeitsplätze.

11.04.2024
image
Juhui, bald gibts Futter Made in Italy!   |  Bild: Joe Caione on Unsplash von: on Unsplash
Mit Unterstützung des italienischen Wirtschaftsministerium Mimit baut Nestlé eine Fabrik für Nassfutter für Haustiere. Entstehen wird die Anlage im Industriegebiet von Mantua, 160 Kilometer südöstlich von Mailand. Das gab gestern der italienische Wirtschaftsminister Adolfo Urso bekannt.
Das Werk umfasst eine Fläche von rund 180’000 Quadratmetern und soll 300 Arbeitsplätze schaffen. Geplant ist auch ein neues Logistikzentrum. Fertigstellung und Inbetriebnahme des Fabrikkomplexes ist für 2027 vorgesehen.
Grosse Hoffnungen
Italien verspricht sich viel von der neuen Tiernahrungsfabrik. «Die Auswirkungen werden auch für die landwirtschaftliche Lieferkette erheblich sein», schreiben italienische Zeitungen. Erwartet wird, dass die Bereiche landwirtschaftliche Erzeugnisse, Verpackungen und industrielle Dienstleistungen mehrere Millionen Euro pro Jahr generieren können.
Das Projekt entstand durch Zusammenarbeit von Nestlé Italien und dem Wirtschaftsministerium. «Die gute Zusammenarbeit mit dem Ministerium hat zu diesem wichtigen Ergebnis geführt», sagt Marco Travaglia, Chef des Italien-Geschäfts von Nestlé. Damit werde auch die strategisch wichtige Rolle Italiens für Nestlé in diesem sich schnell entwickelnden Sektor anerkannt.
Nestlé produziert Tiernahrung und Tierpflegeprodukte unter dem Namen Purina Pet Care, die rund zwölf verschiedene Marken umfasst, darunter etwa «Felix». 2022 wuchs Purina gegenüber dem Vorjahr um 16 Prozent und erwirtschaftete einen Umsatz von 18 Milliarden Franken.
2022 erzielte die Nestlé-Gruppe in Italien einen Umsatz von vier Milliarden Euro. Das entspricht 0,22 Prozent des BIP und eine Steigerung von 5,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
Quelle: Webseite des Detailhandelgewerbes GDO

    Artikel teilen

    Loading

    Comment

    Home Delivery
    1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

    oder

    Auch interessant

    image

    Migros: Neue Leiterin Gesellschaft & Kultur bestimmt

    Mira Song wird im September Hedy Graber ablösen.

    image

    Neue Marketing-Chefin für Betty Bossi

    Lars Feldmann konzentriert sich wieder voll auf die Geschäftsführung, Catherine Crowden übernimmt Marketing und Vertrieb.

    image

    Weiterhin wenig Lust auf fröhliches Shopping

    Die Retail-Geschäfte zogen im ersten Quartal insgesamt zwar an. Aber gut lief es vor allem im Food-Bereich – weniger gut bei Nonfood-Anschaffungen.

    image

    Hochdorf: Ein Rettungsanker aus Italien

    Der Babyfood- und Nutrition-Konzern hat einen neuen Grossaktionär mit strategischen Plänen.

    image

    Wie man beim Auffüllen der Regale massiv Zeit spart

    Ein kleiner Trick erspart bis 90 Minuten Arbeitszeit pro Tag und pro Filiale. Sagt die belgische Retail-Kette Colruyt.

    image

    Betrug beim Kauf auf Rechung im B2B

    Die Masche ist bekannt: Private bestellen Ware – und zahlen nicht. Und Online-Händler verlangen Vorauszahlung – und liefern nicht. Nun mehren sich jedoch Klagen über Rechnungs-Betrug unter Firmen.