Nestlé: Preiserhöhungen sind auch nicht die Lösung

Der Nahrungsmittelkonzern steigerte den Umsatz im letzten Jahr um gut 7 Prozent.

22.02.2024
image
Nestlé-Hauptsitz in Vevey  |  Bild: PD
Auch beim Schweizer Nahrungsmittelriesen scheint ein Ende der Preis-Fahnenstange erreicht. Nestlé konnte – wie grosse andere FMCG-Markenartikler auch – in den Vorjahren erfolgreich seine Preise stetig der Inflation anpassen, ohne dass sich dies spürbar auf die Menge auswirkte. Die Zahlen des vergangenen Geschäftsjahrs lassen aber spüren, dass die Luft nun sehr dünn geworden ist.
Konkret stieg das Wachstum der Umsätze letztes Jahr um 7 Prozent auf knapp 93 Milliarden Franken. Dabei entfielen 7,5 Prozent auf die Preisentwicklung. Beim Volumen (bzw. Realwachstum, also Verkaufsmenge plus Mix-Effekte) ergab sich dann aber ein Rückgang um 0,3 Prozent.
Immerhin: Im letzten Quartal stieg das Volumen wieder, nachdem es in den drei anderen Quartalen 2023 rückläufig gewesen war.
«Die beispiellose Inflation der letzten zwei Jahre hat den Druck auf viele Konsumenten erhöht und die Nachfrage nach Lebensmitteln und Getränken beeinträchtigt. In diesem herausfordernden Umfeld haben wir durch verstärkte Marketing- und andere Wachstumsinvestitionen ein starkes organisches Wachstum und eine solide Margenverbesserung erzielt»: So kommentiert Konzernchef Mark Schneider die Entwicklung.
Für 2024 erwartet Schneider und sein Team ein Umsatzwachstum von 4 Prozent und dabei eine leichte Verbesserung der Gewinnmarge. Insgesamt bleibt Nestlé auch bei den Mittelfrist-Zielen, die da wären: Ein organisches Umsatzwachstum um die 5 Prozent («mid single-digit») und eine Gewinnmarge von 17,5 bis 18.5 Prozent.
Zum Jahres-Statement von Nestlé

  • nestlé
  • food
  • industrie
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Barry Callebaut: Mehr Absatz, mehr Umsatz – und doch schlechteres Resultat

Der Zürcher Schokoladekonzern konnte die steigenden Beschaffungspreise im ersten Halbjahr recht effizient weiterreichen.

image

Löhne: Das verdient man heute im Handels- und Lebensmittel-Bereich

Wie steht es um Ihr Gehalt? Hier finden Sie Vergleichswerte: die Monatslöhne in vielen Berufen. Von Food-Technologie über Drogisten bis zum Verkauf in Tankstellenshops.

image

Der Mensch trinkt immer weniger Wein

Der globale Weinkonsum sinkt stetig. Macht aber nichts: Die Kunden greifen dafür zu teureren Tropfen.

image

Noch mehr neue Gesichter in der Fenaco-GL – ab 2025 und 2026

Die Agrargenossenschaft hat die Nachfolger von Konzernchef Martin Keller und Agrar-Divisionschef Heinz Mollet bestimmt.

image

Kellogg testet B2B-Online-Shop

Der US-Frühstücksflockenhersteller lanciert einen B2B-Online-Shop. Zielkundschaft sind kleinere Händler, Testmarkt ist Deutschland.

image

Illy Caffè gibt sich die Migros-Kugel

Der italienische Kaffeepionier und die Migros lancieren zusammen Espresso-Sorten auf der Basis des Coffee-B-Systems.