Nestlé schlägt Ineichen-Fleisch für den VR vor

Die ehemalige Staatssekretärin Marie-Gabrielle Ineichen-Fleisch soll neben dem Amerikaner Rainer Blair neue Verwaltungsrätin von Nestlé werden.

16.02.2023
image
Marie-Gabrielle Ineichen-Fleisch | Bild: Youtube / Europa Forum (Screenshot)
Nestlé schlägt den Aktionären Marie-Gabrielle Ineichen-Fleisch als neue Verwaltungsrätin vor. Ineichen-Fleisch trat per 31. Juli 2022 als Staatssekretärin und Direktorin des Schweizer Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) zurück.
Sie würde damit in die Fussstapfen ihrer Vorgänger Fritz Gerber, Paul Jolles, Arthur Dunkel, David de Pury treten, die alle ehemalige Leiter des SECO (beziehungsweise von dessen Vorgängerorganisationen Biga und BAWI) gewesen waren, bevor sie in den Nestlé-VR gewählt wurden. Mit der Wahl Ineichen-Fleischs würde Nestlé einen privilegierten, informellen Zugang zu den Bundesbehörden und dem Bundesrat erhalten.
Gleichzeitig für die Wahl in den VR vorgeschlagen wird Rainer Blair, Präsident und CEO des US-Mischkonzerns Danaher Corporation. Der in Deutschland geborene US-Bürger und frühere BASF-Manager bringe 30 Jahre an tiefgründiger und vielfältiger Führungserfahrung in verschiedenen Branchen und umfassendes operatives und strategisches Know-how ein, schreibt Nestlé in der Medienmitteilung.
image
Rainer Blair, CEO Danaher Corporation | Bild: PD Danaher
Die bisherige Verwaltungsrätin Eva Cheng wird nach zehn Jahren im Gremium nicht zur Wiederwahl antreten – aus persönlichen Gründen, wie Nestlé vermeldet. Alle anderen derzeitigen Mitglieder des Verwaltungsrats sowie der Präsident werden zur Wiederwahl vorgeschlagen. Diese wird am 20. April 2023 an der ordentlichen GV stattfinden.
  • nestlé
  • hr
  • industrie
  • food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Ramseier Suisse konnte Verkaufsmenge steigern

Der Umsatz des Getränkeproduzenten stieg letztes Jahr um 4 Prozent. Ein grosses Thema für 2024: weniger Zucker.

image

Ein saurer Tropfen für die grossen Wein-Länder

Volle Lagerbestände, kantige Kunden, ein Trend zu billigeren Angeboten: Der Export von Weinen war letztes Jahr eine herbe Sache.

image

Pistor investierte 34 Millionen in Logistik-Ausbau

Das Grosshandels-Unternehmen muss stetig wachsende Bestellmengen bewältigen. Letztes Jahr lieferte es rund 119'000 Tonnen aus.

image

Barry Callebaut streicht etwa 2500 Stellen

In den nächsten Monaten will der neue CEO Peter Feld entschlossen für weniger Doppelspurigkeiten und mehr Standardisierung sorgen.

image

Unerwartete Zustimmung zur 4-Tage-Woche

Gleiche Arbeitszeit – aber in 4 statt 5 Tagen: Das bislang weltgrösste Experiment mit diesem Konzept brachte ein überraschend klares Ergebnis. Fast alle Unternehmen blieben dabei.

image

Ricola Schweiz: Daniela Ruoss folgt auf Toni Humbel

Die neue Geschäftsführerin kommt von Mars zum Kräuterbonbon-Spezialisten.