Nestlé testet Einschlaf-Milchpulver für Erwachsene

Ein neues Nahrungsergänzungs-Mittel soll helfen, schneller ins Land der Träume abzutauchen und die Schlafqualität verbessern.

4.03.2024
image
Werbung für das neue Yiyang-Wanning-Schlafpulver in China.
Schlechter Schlaf ist eine Geissel der arbeitenden Bevölkerungsschichten und mindert die Wirtschaftsleistung. Der Produktionsausfall wegen Übermüdung beträgt bis zu 1,6 Prozent des Bruttosozialproduktes: Dies schätzt die Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM). Hinzu kommt ein deutlich erhöhtes Unfallrisiko – bei der Arbeit und im Strassenverkehr.
Die Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Nestlé Schweiz entwickelte nun mit Forschern der National University of Singapore eine Milchpulvermischung, die auf natürliche Weise die Schlafqualität verbessern soll.
Eine klinische Studie am Schlafcenter in Singapur soll vielversprechende Ergebnisse gezeigt haben: Die Einschlafzeit der Probanden verkürzte sich um etwa 15 Prozent – und zwar sowohl laut Eigeneinschätzung als auch laut Messungen.
Die Testpersonen schliefen in ihrem gewohnten Umfeld, waren aber über tragbare Geräte verkabelt und überwacht.
Laut Nestlé regt das Pulver die Melatoninausschüttung ab. Melatonin ist ein körpereigenes Hormon, das den Schlaf-Wach-Zyklus reguliert und schlaffördernd wirkt. Das neue Nestlé-Produkt besteht laut dem Unternehmen aus einer natürlichen Tryptophanquelle – Tryptophan ist eine Aminosäure und eine Vorstufe des Schlafhormons Melatonin –, ferner aus Vitamin B, Magnesium, Zink und Nährstoffen. Dazu kommt Maulbeerblattextrakt, der in China traditionell verwendeten wird, um den Blutzuckeranstieg nach einer Mahlzeit und die glykämischen Schwankungen während der Nacht auszugleichen.
Neben schnellerem Einschlafen soll Nestlés «spezifische proprietäre bioaktive Mischung» auch die Qualität des Schlafs verbessern und die Stimmung heben.
Das Produkt ist unter dem Namen «Néstle's new Yiyang Wanning milk powder» vorerst nur in China zu kaufen. Es richtet sich an Kunden zwischen 40 und 60 Jahren. Ob es auch in anderen Ländern auf den Markt kommt, wird sich danach weisen.
  • nestlé
  • nutrition
  • food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Bioprodukte machen mehr Umsatz

Trotz gedämpfter Konsumstimmung wurden 2023 in der Schweiz vier Milliarden Franken für Bio-Produkte ausgegeben. Bio Suisse sieht den Trend ungebrochen.

image

«The Green Mountain» wird erneut ausgezeichnet

Die Hilcona Taste Factory sammelt Auszeichnung um Auszeichnung. Die neuste: Der «Peta Vegan Food Award 2024»» für das bestes vegane Steak.

image

Barry Callebaut: Mehr Absatz, mehr Umsatz – und doch schlechteres Resultat

Der Zürcher Schokoladekonzern konnte die steigenden Beschaffungspreise im ersten Halbjahr recht effizient weiterreichen.

image

Löhne: Das verdient man heute im Handels- und Lebensmittel-Bereich

Wie steht es um Ihr Gehalt? Hier finden Sie Vergleichswerte: die Monatslöhne in vielen Berufen. Von Food-Technologie über Drogisten bis zum Verkauf in Tankstellenshops.

image

Der Mensch trinkt immer weniger Wein

Der globale Weinkonsum sinkt stetig. Macht aber nichts: Die Kunden greifen dafür zu teureren Tropfen.

image

Noch mehr neue Gesichter in der Fenaco-GL – ab 2025 und 2026

Die Agrargenossenschaft hat die Nachfolger von Konzernchef Martin Keller und Agrar-Divisionschef Heinz Mollet bestimmt.