Nestlé-Partner Froneri schliesst Schöller-Standort in Nürnberg

Der dortige Verwaltungssitz des deutschen Eis-Herstellers Froneri Schöller wird geschlossen. Der Hauptstandort Osnabrück profitiert.

19.04.2023
image
Ehemalige Schöller-Eiskrem-Fabrik in Nürnberg | Bild: Youtube / BR
In der bayerischen Stadt Nürnberg gibt es eine Schöller-Schule, die an den Gründer der Eiskrem-Fabrik Theo Schöller erinnert. Es gibt eine Schöller-Stiftung und sogar eine Schöller-Tribüne an der Rennstrecke Norisring. Bis 2015 wurde in der Ursprungsstadt der ikonischen Marke Glacé hergestellt, doch nun verschwindet das Unternehmen ganz aus Nürnberg.
Als letzter Bereich werde nun der Verwaltungssitz geschlossen und 150 Mitarbeiter verlieren ihre Stelle, wie die «Lebensmittelzeitung» schreibt.
Seit 2002 gehört Schöller zum Schweizer Konzern Nestlé. 2016 wurde aus ihr Froneri Schöller, an der Nestlé zu 50 Prozent beteiligt ist. Nun sollen die Aktivitäten des Unternehmens in Osnabrück zusammengefasst werden, wo der Hauptstandort liegt und weitere 60 Arbeitsplätze dazu kommen sollen.
  • süsswaren
  • glacé & schokolade
  • nestlé
  • industrie
  • food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Neue Marketing-Chefin für Betty Bossi

Lars Feldmann konzentriert sich wieder voll auf die Geschäftsführung, Catherine Crowden übernimmt Marketing und Vertrieb.

image

Hochdorf: Ein Rettungsanker aus Italien

Der Babyfood- und Nutrition-Konzern hat einen neuen Grossaktionär mit strategischen Plänen.

image

Wie man beim Auffüllen der Regale massiv Zeit spart

Ein kleiner Trick erspart bis 90 Minuten Arbeitszeit pro Tag und pro Filiale. Sagt die belgische Retail-Kette Colruyt.

image

L’Oréal: Neuer General Manager für deutschen Sprachraum

Jean-Christophe Letellier übernimmt von Kenneth Campbell die Geschäftsführung von L'Oréal Österreich, Deutschland und Schweiz.

image

Lauwarmer Jahrestart 2024 für Nestlé

Der Konzern musste im ersten Quartal eine Umsatzdelle hinnehmen. Dank Preiserhöhungen gab es dennoch ein organisches Wachstum. Nestlé bleibt optimistisch und bestätigt die Ziele.

image

Pistor: Christophe Ackermann neu im Verwaltungsrat

Der Waadtländer ersetzt Nicolas Taillens, der nach 12 Jahren die Amtszeitbegrenzung erreicht hat.