Orior: Neues Mitglied der Konzernleitung

Milena Mathiuet erweitert als Chief Corporate Affairs das operative Management.

16.08.2022
Milena Mathiuet tritt Anfang September 2022 in die Konzernleitung der Orior-Gruppe. Als Chief Corporate Affairs Officer untersteht ihr neben Investor Relations und Corporate Communications auch der umfassende Bereich ESG; weiter gestaltet sie schon seit vielen Jahren die Aufbereitung von strategischen Themen sowie die Umsetzung und Durchsetzung der Regelkonformität mit.
Milena Mathiuet arbeitet seit knapp 15 Jahren für Orior, die Leitung der Investor Relations übernahm sie 2012.
Damit besteht die Konzernleitung künftig aus Da­ni­el Lutz (CEO), Max Dreussi (Convenience, Fredag), Andreas Lindner (CFO), Milena Mathiuet (Corporate Affairs), Filip De Spiegeleire (Orior Europe, Culinor).
  • food
  • industrie
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Hochdorf: Ein Rettungsanker aus Italien

Der Babyfood- und Nutrition-Konzern hat einen neuen Grossaktionär mit strategischen Plänen.

image

Wie man beim Auffüllen der Regale massiv Zeit spart

Ein kleiner Trick erspart bis 90 Minuten Arbeitszeit pro Tag und pro Filiale. Sagt die belgische Retail-Kette Colruyt.

image

L’Oréal: Neuer General Manager für deutschen Sprachraum

Jean-Christophe Letellier übernimmt von Kenneth Campbell die Geschäftsführung von L'Oréal Österreich, Deutschland und Schweiz.

image

Lauwarmer Jahrestart 2024 für Nestlé

Der Konzern musste im ersten Quartal eine Umsatzdelle hinnehmen. Dank Preiserhöhungen gab es dennoch ein organisches Wachstum. Nestlé bleibt optimistisch und bestätigt die Ziele.

image

Pistor: Christophe Ackermann neu im Verwaltungsrat

Der Waadtländer ersetzt Nicolas Taillens, der nach 12 Jahren die Amtszeitbegrenzung erreicht hat.

image

Vegane Produkte: Sinkt der Preis, steigt der Absatz

Lidl Deutschland verbilligte die Vegi-Eigenmarke Vemondo auf Fleisch-Niveau – und verkaufte innert sechs Monaten über 30 Prozent mehr.