Outlets: Landquart gehört zu den erfolgreichsten Zentren in Europa

Allerdings findet sich unter den Outlet Centers mit der schwächsten Performance ebenfalls eine Schweizer Adresse.

25.02.2024
image
Hier können Deutsche am Sonntag einkaufen: Designer Outlet Roermond NL  |  Bild: PD
Das stärkste Outlet Center Europas befindet sich in den Niederlanden: Es heisst Designer Outlet Roermond und liegt wenige Kilometer hinter der deutschen Grenze, grenzt also ans dicht besiedelte Ruhrgebiet – und hat auch am Wochenende stets offen.
Roermond bietet etwa 200 Stores und eine Mietfläche von 47’000 Quadratmetern. Nun wurde die Anlage beim jährlichen «Outlet Centre Performance Report Europe» auf den Spitzenrang gehoben – als leistungsstärkstes Zentrum des Kontinents.

Vorteil Tourismus

Der Report wird jährlich von der deutschen Standortberatungsfirma Ecostra gemeinsam mit dem französischen Forschungsinstitut Magdus erarbeitet. Und er fusst auf der Befragung von internationalen Markenherstellern, die Mieter in einem Outlet Center sind.
Sämtliche Zentren in Europa, die seit mehr als 2 Jahren in Betrieb sind, kommen dabei ins Visier.
Auf der anderen Seite nehmen Markenhersteller teil, die mindestens einen Laden in gleichzeitig drei verschiedenen europäischen Outlet Centern haben. Dieses Jahr beteiligten sich 96 internationale Firmen an der Erhebung, die zusammen 1’438 Outlet Stores in Europa betreiben.
  • Ecostra / Magda: Zur Mitteilung «Outlet Centre Performance Report Europe“ (OCPRE)», Februar 2024.
Sie setzten nach Roermond zwei spanische Center auf die Treppchen-Plätze – nämlich das südlich von Madrid gelegene «Getafe The Style Outlet» sowie das nördlich von Barcelona gelegene «La Roca Village»; es profitiert insbesondere auch vom Tourismus an der Costa Brava.
Auch ein Schweizer Zentrum schaffte es unter die zehn stärksten Outlets Europas: das «Fashion Outlet» in Landquart (das ebenfalls einen erheblichen Tourismus-Vorteil hat).
Allerdings taucht auf der Liste auch eine zweite Schweizer Adresse auf – am anderen Ende.
Unter den zehn Outlet Centers mit der schwächsten ökonomischen Performance befindet sich auch das Fashion Fish Outlet in Schönenwerd: Es erhielt von den befragten Anbietern die Durchschnitts-Note von 3,50 – und kam damit auf Rang 99.

Outlets besser als City-Lagen

Laut den befragten Produzenten stellen Personalengpässe und die höheren betrieblichen Nebenkosten die grössten Herausforderungen beim Betrieb der Outlet Stores dar. Trotzdem: Die Markenhersteller beurteilen die Ertragssituation ihrer Outlet-Geschäfte – laut dem Report von Ecostra und Magdus – als besser als jene der Stores in den innerstädtischen Hauptgeschäftslagen. Allerdings hat sich der Abstand – verglichen mit dem Vorjahr – leicht verringert.
Für 2024 planen die befragten Hersteller im Mittel mit 2,4 neuen Outlet-Stores; zugleich sollen durchschnittlich 0,7 unprofitable Stores geschlossen werden.
  • warenhäuser & shopping centers
  • non-food
  • bekleidung
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Bekommt Galeria Kaufhof heute einen neuen alten Besitzer?

Der ehemalige Eigentümer Richard Baker soll den Zuschlag für das Benko-Relikt bekommen haben.

image

Löhne: Das verdient man heute im Handels- und Lebensmittel-Bereich

Wie steht es um Ihr Gehalt? Hier finden Sie Vergleichswerte: die Monatslöhne in vielen Berufen. Von Food-Technologie über Drogisten bis zum Verkauf in Tankstellenshops.

image

Junge Menschen kaufen gerne Fälschungen

Europas Jugend steht auf Fake. Die Altersgruppe der u24 bestellt mit voller Absicht gefälschte Markenprodukte im Internet.

image

Entgingen Schweizer Händlern bereits über eine Milliarde Franken wegen Temu?

Die Unternehmensberatung Carpathia hat hochgerechnet, wie viel Umsatz 2023 an die chinesische Plattform abfloss. Politik und Wirtschaft verlangen Massnahmen.

image

Shoppingcenter sind eine sehr stabile Sache

Für den Detailhandel war 2023 bekanntlich kein berauschendes Jahr. Warenhäuser kriseln. Und viele Non-Food-Händler gingen pleite. Doch siehe da: Die Shoppingcenter melden mehr Besucher und mehr Umsatz.

image

So sehen die neuen Mode-Abteilungen von Manor aus

Die Warenhauskette geht in die Social-Media-Offensive und macht ihre Fashion-Abteilung Instagram-tauglich.