Ricardo: Alltagsgüter verdrängen Luxus

Im vergangenen Jahr engagierten sich deutlich mehr Anbieter und Kunden auf dem Online-Marktplatz; die Zahl der verkauften Artikel stieg aber weniger steil.

13.02.2024
image
Renner des Jahres: Lego-Figürchen  |  Bild: Daniel K Cheung on Unsplash von: on Unsplash
Auf dem Schweizer Online-Marktplatz Ricardo boten letztes Jahr 545’000 Personen ihre Waren an – das waren 5,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Auf der Gegenseite standen 735’000 Personen, die bei Ricardo etwas kauften respektive ersteigerten (+3 Prozent).
Eine Erklärung für das Wachstum dürfte im Secondhand-Trend liegen: 71 Prozent der im Jahr 2023 verkauften Artikel waren Occasionen; dieser Anteil stieg um 2,4 Prozent. Vor Corona, im Jahr 2019, hatte der Secondhand-Anteil noch 62 Prozent betragen.
Bei der Secondhand-Mode spricht Ricardo sogar von einem regelrechten Boom – hier stiegen die Verkaufszahlen um 16 Prozent. Bei den Möbeln erreichte der Zuwachs knapp 14 Prozent.
Insgesamt wurden bei Ricardo letztes Jahr rund 6,5 Millionen Artikel verkauft; das waren rund 55’000 Artikel (oder 0,8 Prozent) mehr als 2022.
Eine interessante Trendwende im Suchverhalten lässt sich offenbar auch festmachen: Die häufigsten Suchbegriffe waren mit letztes Jahr «Lego» (Verdoppelung der Suchabfragen innert Jahresfrist), «Camper» und «Sofa». Derweil hatten die Top-Suchbegriffe der Vorjahre «Louis Vuitton», «Rolex» und «BMW» gelautet. Mit anderen Worten: Alltagsgüter verdrängten Luxus-Brands.
Das Internet-Auktionshaus Ricardo ist in seinem Bereich Marktführer in der Schweiz. Seit November 2021 gehört Ricardo zur SMG Swiss Marketplace Group.

  • non-food
  • e-commerce
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Drogerieriese Rossmann kommt in die Schweiz

Der Markteintritt des zweitgrössten Drogisten-Konzerns in Europa soll im Winter erfolgen.

image

Aargau: Unterschriften-Aktion für ein DIY-Geschäft

In Bremgarten soll die Schliessung des Migros Do it + Garden verhindert werden.

image

Betrug beim Kauf auf Rechung im B2B

Die Masche ist bekannt: Private bestellen Ware – und zahlen nicht. Und Online-Händler verlangen Vorauszahlung – und liefern nicht. Nun mehren sich jedoch Klagen über Rechnungs-Betrug unter Firmen.

image

L’Oréal: Neuer General Manager für deutschen Sprachraum

Jean-Christophe Letellier übernimmt von Kenneth Campbell die Geschäftsführung von L'Oréal Österreich, Deutschland und Schweiz.

image

Competec-Gruppe sucht neuen Informatikchef

Marcel Rassinger macht sich selbstständig. Den Abgang nutzt Competec, um den Unternehmensbereich IT und die CIO-Rolle neu zu definieren.

image

Migros-Start-up Yuno: Tod in Raten

Das Mietportal für elektronische Devices ist laut MGB offiziell nicht eingestellt. Es schläft nur.