Schätzung: Amazon entzieht dem Schweizer Detailhandel 1,1 Milliarden Umsatz

Der US-Konzern konnte seine Umsätze hierzulande deutlich steigern: Dies kalkulieren die Berater von Carpathia.

18.02.2024
image
Macht auch hier das Geschäft: Amazon-Gründer, -Grossaktionär und -Präsident Jeff Bezos  |  Bild: Daniel Oberhaus, Wikimedia Commons, Lizenz: CC 4.0.
Bei der Entwicklung des Bruttowarenwerts (GMV) wuchs Amazon in der Schweiz zuletzt überdurchschnittlich: Zu diesem Schluss kommt die E-Commerce-Beratungsfirma Carpathia. Laut der nun veröffentlichten Schätzung dürfte der US-Konzern 2023 hierzulande via amazon.de einen Umsatz von 950 Millionen Franken erzielt haben; hinzu kommen 118 Millionen Schweizer Franken auf der französischen Plattform sowie knapp 60 Millionen Franken über amazon.it.
«Insgesamt entzieht der US-Anbieter dem Schweizer Detailhandel knapp 1’130 Millionen Franken», lautet also das Fazit. Die Carpathia-Experten erklären das überdurchschnittliche Wachstum damit, dass das in die Schweiz lieferbare Sortiments aus der Amazon-Logistik ebenfalls deutlich zugenommen hat.
Einen Ausgangspunkt der Analyse bildet die (von Amazon ausgewiesene) Entwicklung der Umsätze in Deutschland. Dort stiegen die Einnahmen des Konzerns mit Produkten und Services um 12 Prozent auf 37,6 Milliarden Dollar. Auf den Handel (Eigenhandel und Marktplatzhandel) entfielen dabei 22,8 Milliarden Dollar.
Das prozentuale Wachstum von Amazon würde also in etwa dem Wachstum der hiesigen Online-Grösse Galaxus entsprechen: Der Plattformumsatz mit Digitec und Galaxus für die Schweiz und Europa stieg letztes Jahr um 317 Millionen auf 2,744 Milliarden Franken. Gegenüber dem Vorjahr entsprach dies einem Plus von 13,1 Prozent.


  • e-commerce
  • amazon
  • non-food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Löhne: Das verdient man heute im Handels- und Lebensmittel-Bereich

Wie steht es um Ihr Gehalt? Hier finden Sie Vergleichswerte: die Monatslöhne in vielen Berufen. Von Food-Technologie über Drogisten bis zum Verkauf in Tankstellenshops.

image

Junge Menschen kaufen gerne Fälschungen

Europas Jugend steht auf Fake. Die Altersgruppe der u24 bestellt mit voller Absicht gefälschte Markenprodukte im Internet.

image

Entgingen Schweizer Händlern bereits über eine Milliarde Franken wegen Temu?

Die Unternehmensberatung Carpathia hat hochgerechnet, wie viel Umsatz 2023 an die chinesische Plattform abfloss. Politik und Wirtschaft verlangen Massnahmen.

image

Kellogg testet B2B-Online-Shop

Der US-Frühstücksflockenhersteller lanciert einen B2B-Online-Shop. Zielkundschaft sind kleinere Händler, Testmarkt ist Deutschland.

image

Shoppingcenter sind eine sehr stabile Sache

Für den Detailhandel war 2023 bekanntlich kein berauschendes Jahr. Warenhäuser kriseln. Und viele Non-Food-Händler gingen pleite. Doch siehe da: Die Shoppingcenter melden mehr Besucher und mehr Umsatz.

image

So sehen die neuen Mode-Abteilungen von Manor aus

Die Warenhauskette geht in die Social-Media-Offensive und macht ihre Fashion-Abteilung Instagram-tauglich.