Selecta profitiert von der Wiederbelebung

Der Verkaufsautomaten- und Verpflegungskonzern vermeldet fürs zweite Quartal ein erhebliches Wachstum.

3.08.2022
image
Ausbaufähig: Selecta-Konzept «Foodies».
Im zweiten Quartal profitierte Selecta davon, dass die Menschen wieder verstärkt an die Arbeitsplätze zurückkehrten und pendelten. Der Umsatz des Automaten-Food-Konzerns stieg – verglichen mit dem zweiten Quartal 2021 – um knapp 16 Prozent auf 298 Millionen Euro.
Wie das Unternehmen aus Cham berichtet, erfolgten die Zuwächse auf breiter Front – in allen Märkten und in allen Segmenten.
Dabei sei ein Rekord erreicht worden: Pro Maschine betrug der tägliche Durchschnitts-Umsatz 10,8 Euro. Das waren 33,3 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.
Der operationelle Gewinn Ebitda lag bei 52 Millionen Euro, ein Plus von knapp 8 Prozent.
Sehr deutlich waren die Zuwächse beim Konzept «Foodies», also bei Frisch-Food-Kleinmärkten: Hier legte Selecta seit Jahresbeginn um 45 Prozent zu – und betreibt heute 930 Verkaufspunkte.
  • selecta
  • food
  • convenience stores & automaten
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Ramseier Suisse konnte Verkaufsmenge steigern

Der Umsatz des Getränkeproduzenten stieg letztes Jahr um 4 Prozent. Ein grosses Thema für 2024: weniger Zucker.

image

Ein saurer Tropfen für die grossen Wein-Länder

Volle Lagerbestände, kantige Kunden, ein Trend zu billigeren Angeboten: Der Export von Weinen war letztes Jahr eine herbe Sache.

image

Pistor investierte 34 Millionen in Logistik-Ausbau

Das Grosshandels-Unternehmen muss stetig wachsende Bestellmengen bewältigen. Letztes Jahr lieferte es rund 119'000 Tonnen aus.

image

Barry Callebaut streicht etwa 2500 Stellen

In den nächsten Monaten will der neue CEO Peter Feld entschlossen für weniger Doppelspurigkeiten und mehr Standardisierung sorgen.

image

Ricola Schweiz: Daniela Ruoss folgt auf Toni Humbel

Die neue Geschäftsführerin kommt von Mars zum Kräuterbonbon-Spezialisten.

image

Alfies: Supermarkt-Artikel plus Spezialitäten

Die Schweiz hat einen neuen Quick-Delivery-Player. Alfies aus Österreich wagt im Raum Zürich den ersten Schritt ins Ausland.