SIG wächst kräftig dank Akquisitionen und Preiserhöhungen

Das Plus von 35 Prozent reduziert sich auf 7 Prozent, wenn die Konsolidierung der letzten Übernahmen unberücksichtigt bleibt.

25.07.2023
image
SIG-Verpackungsanlage | Bild: PD SIG
Der Verpackungstechnologie-Konzern SIG aus Neuhausen (SH) konnte seinen Umsatz im ersten Halbjahr 2023 dank Übernahmen und Preiserhöhungen um 35 Prozent auf über 1,5 Milliarden Franken erhöhen. Dabei hat sich die bereinigte EBITDA-Marge «trotz des erwarteten verwässernden Einflusses durch die Akquisitionen» auf 25 Prozent verbessert, wie das Unternehmen mitteilt.
Der Gewinn vor Steuern, Abgaben und Abschreibungen belieft sich damit konkret auf 350 Millionen Franken – gegenüber 240 Millionen im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Auch der Nettogewinn stieg in diesem Zeitraum: von 124 auf 144 Millionen Franken.
Investiert hat SIG insbesondere in Geschäfte mit Bag-in-Box-Lösungen, Standbeuteln und gekühlten Kartonpackungen. Diese würden «zusammen mit der starken Nachfrage nach Abfüllanlagen für aseptische Kartonpackungen» die Grundlage für ein robustes Umsatzwachstum in den kommenden Jahren bilden.
SIG blickt deshalb optimistisch auf das Gesamtjahr 2023 und hält an seiner Prognose eines währungsbereinigten Umsatzwachstums von 20 bis 22 Prozent fest. Die EBITDA-Marge werde voraussichtlich um 50-150 Basispunkte steigen, was einer Spanne von 24 bis 25 Prozent gleichkäme.
  • verpackung
  • food
  • industrie
  • inflation
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.

image

Fenaco: Rückläufiger Umsatz, tiefere Margen

Der Agrarkonzern spürte 2023 sowohl Preis- als auch Kostendruck.

image

So will Nestlé nun mehr Kaffee verkaufen

Der Nescafé-Konzern lanciert ein Konzentrat: Es soll den Out-of-home-Trend zu Iced-Coffees nach Hause bringen.

image

Denner testet Reinigungs-Roboter

Mehr Frischwaren heisst mehr Hygiene-Anforderungen – und da sollen Hilfs-Roboter aus China nun etwas entlasten.