Solides Wachstum im Lebensmittel-Onlinehandel

In den ersten neun Monaten lagen die Food-Online-Umsätze um fast einen Fünftel höher als im gleichen Vorjahres-Zeitraum.

25.11.2022
image
Plötzlich in einem Wachstumsmarkt: Food-Lieferdienst Farmy  |  Bild: PD
  • e-commerce
  • food
Wie verhält sich das Onlinegeschäft dieses Jahr im Verhältnis zum Corona-Turbo-Jahr 2021? Heute kann man wohl sagen: Ganz gut. Oder anders gesagt: Es wird spannend. In den ersten neun Monaten lagen die Schweizer Onlineumsätze nur einen Tick unter der gleichen Vorjahresperiode – der Rückstand betrug 1,7 Prozent.
Aber in der letzten Zeit wurden die Werte immer besser: Seit Mai sind die Online-Umsätze jeden Monat höher als im gleichen Vorjahresmonat. Und so waren die Online-Umsätze im September bereits wieder um 8,5 Prozent höher als im September 2021.
All dies besagen Daten, welche der so genannte Distanzhandelsmonitor aufzeigt; sie werden erarbeitet von GfK, Handelsverband.Swiss und der Post und finden sich im Blog der Beratungsfirma Carpathia.
Speziell ragt dabei der Lebensmittel-Onlinehandel heraus: Denn hier lagen die kumulierten Verkäufe der ersten neun Monate um solide 19 Prozent über dem Vorjahreswert – und das bei einem rückläufigen Gesamtmarkt.
Offenbar gewöhnen sich Herr und Frau Schweizer mehr und mehr daran, auch ihre Lebensmittel per Mausklick zu bestellen. Oder anders: Der Food-Ecommerce holt auf.
Ebenfalls überdurchschnittlich (und spürbar besser als im Vorjahr) waren die Online-Verkäufe in den Feldern Multimedia/IT (+2,4 Prozent) und Freizeit—Hobby—Spielwaren (+6,3 Prozent). —

Eine sehr ähnliche Entwicklung gibt es übrigens in Italien – das zeigen Daten, die NielsenIQ ebenfalls heute veröffentlicht hat. Danach lagen der Online-Umsatz von FMCG-Produkten in den ersten neun Monaten um 9 Prozent über dem Vorjahres-Wert. Der Anteil des Online-Business am Supermarkt-Gesamtumsatz war aber mit 2,3 Prozent immer noch bescheiden. — Mehr/Quelle: «European Supermarket Magazine».

Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Nestlé lanciert eine Alternative zu Stopfleber: «Voie Gras»

Die vegane Foie Gras wird bei Coop erhältlich sein. Neben der Schweiz gibt es sie vorerst nur in Spanien.

image

Nestlé investiert fast 2 Milliarden in Saudi Arabien

Der Schweizer Konzern startet im Wüstenstaat unter anderem ein Forschungs- und Entwicklungsprogramm.

image

Orior: Remo Brunschwiler soll Präsident werden

Der ehemalige Selecta-CEO folgt auf Rolf U. Sutter, der nach zwölf Jahren im Amt zurücktritt.

image

Denner erhöht Lohnsumme 2023 um 2,3 Prozent

Verkauf- und Logistikmitarbeiter erhalten 2,4 Prozent mehr. Wie Fenaco und Migros erhöht Denner zudem die Mindestlöhne.

image

Proteste gegen geplante Micarna-Fabrik

Wo kann man in der Schweiz noch einen Schlachthof bauen? Ein Testfall dazu findet sich im Kanton Freiburg.

image

Umfragen: Am Black Friday kauft jeder Vierte ein. Oder doch zwei von drei?

Nehmen 25 oder 68 Prozent der Schweizer an der Rabattschlacht teil? Zwei Konsumentenbefragungen kommen zu gänzlich unterschiedlichen Ergebnissen.