Stefano Marini wechselt von Sanpellegrino zu Nestlé Waters

Der CEO der Sanpellegrino Group geht zur Muttergesellschaft und wird verantwortlich für die gesamte Wasser-Sparte.

4.04.2023
image
Stefano Marini, neuer «Head of Waters SBU» von Nestlé | Bild: PD Nestlé
Der derzeitige CEO der Sanpellegrino-Gruppe, Stefano Marini (49), ist neuer «Head of Waters SBU» – also Leiter der strategischen Geschäftseinheit Waters des Nestlé-Konzerns. Damit wird er für die globalen Strategien der Gruppe im Mineralwassersektor verantwortlich sein, wie Nestlé mitteilt.
Marini hat die letzten 24 Jahre bei Nestlé in verschiedenen Position gearbeitet, zunächst als Produktmanager und Brand Manager. 2012 wurde er Director of Generating Demand bei Nestlé Waters.
In dieser Position war er für die Etablierung der Strategien für die Regionen Grossbritannien, Spanien, Deutschland, Schweiz, Polen, Griechenland und Ungarn verantwortlich und leitete die Entwicklung des internationalen Produktportfolios, das San Pellegrino, Perrier, Vittel, Buxton, Henniez und Nestlé Pure Life umfasste. 2020 wurde er zum CEO der italienischen Nestlé-Tochter Sanpellegrino Group ernannt.
image
Michel Beneventi, neuer CEO von Sanpellegrino | Bild: PD Nestlé
An seine Position bei der Sanpellegrino Group rückt der bisherige CEO von Nestlé Waters in der Türkei, Michel Beneventi (51). Er ist ebenfallls seit über 20 Jahren in verschiedenen Management-Funktionen bei Nestlé tätig. Unter anderem war er von 2008 bis 2015 als Managing Director für den Schweizer Markt verantwortlich.
  • nestlé
  • getränke
  • industrie
  • food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Läderach: Neue Chefinnen für Marketing, HR, Kommunikation

Damit wird auch die Geschäftsleitung des Glarner Schokolade-Spezialisten erweitert.

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.

image

Fenaco: Rückläufiger Umsatz, tiefere Margen

Der Agrarkonzern spürte 2023 sowohl Preis- als auch Kostendruck.